Archive for the ‘Echodrums’ Category

interactive stomp box

Oktober 7, 2019

Mein Freund Markus Birkle hat mich auf die belgische Drolo Effektschmiede hingewiesen, im Speziellen auf den „Stretch Weaver“, ein Bodentreter mit zwei getrennten Kanälen, die aufeinander in verscheidenen Arten reagieren können (vor allem durch Sidechaining). Wow!

Dass darüberhinaus Scott Amendola heimlicher Pate dieser einzigartigen? Tretmine ist, macht mich doppelt neugierig:

>>The idea for this pedal was sparked when Scott Amendola (drummer extraordinaire with the Nels Cline Singers among numerous other projects) sent me a CD of his recent duo project with Nels, called Stretch Woven. While I was listening to it in my bed one night and hearing both improvise off each other I thought that it would be really cool if there was a device that allowed both their sounds to actually interact with each other.
So this pedal was conceived with both these awesome musicians in mind but you don’t have to necessarily use awesome drums and guitar with it. Pretty much any sound source will do something.
Obviously, the name is an homage to their project.<<

PS. ein weiterer Tipp von Markus ist der Walrus Audio EB-10 Equalizer, der mich angenehm an meinen (zu großen, daher verliehenen) Vestax FDG-1 erinnert. Mal checken, wie die Bänder greifen…

eb10_cutout_black_front_650_650x

 

raus aus der Echokammer

September 27, 2019

Muss los. Glücklicherweise passen alle elektronische Schmankerl für die jeweiligen Anlässe in den Reisekoffer:
27.09. „DePhazz“ (Geburtstags-Konzert für unser Mastermind)
01.10. „Hattler“ Aschaffenburg, Colos-Saal
02.10. „Hattler“ Ulm, Roxy
03.10. „Hattler“ Freudenstadt, Festhalle (Musicdays)
04.10. Ludwigsburger Trommeltage, zusammen mit DJ Friction*
08.10. „Hattler“ Lörrach, Burghof
09.10. „Hattler“ Tübingen, swt Kulturwerk
10.10. „Hattler“ Ravensburg, Zehntscheuer
11.10. „Hattler“ Karlsruhe, Tollhaus
17.10. „Hattler“ Darmstadt, Centralstation
18.10. „Hattler“ Melle-Buer, Kulturwerkstatt
19.10. „Hattler“ Cloppenburg, Kulturbahnhof
20.10. „Hattler“ Münster, Jovel-Club

ECHOBUCH-PORTRAIT-IG

*Auf den Besuch der Ludwigsburger Trommeltage freue ich mich besonders! Nicht nur weil diese Veranstaltung, ähnlich wie auch das Dresdner Drumfestival, dank einer gewissen Exotik die Drummerszene angenehm bereichert, sondern da ich mich an meinen Workshop im Schlagzeugmuseum vor acht Jahren gerne erinnere (damals hatte mir der nette Herr Vogelmann nicht nur den großen Ampeg-Kühlschrank für die TB-303, sondern auch einen Marshall Turm für mein Echogerät hingestellt). Diesmal möchte ich eine Lanze für die Steckdose auf dem Schlagzeugteppich brechen, mit Begeisterung die Überwindung von Grenzzäunen veranschaulichen, vor allem aber Groove und Musik machen – nämlich im Zusammenspiel mit DJ Friction (Freundeskreis).

Und obwohl ich Frico schon wirklich lange kenne, wir auch schon gemeinsam diverse schöne Sachen unternommen haben (Turntablerocker Tour 2001, gescratchter Gastbeitrag für mein Buch „e-Beats am Drumset“, ein paar Freundeskreis Festivals 2018), wird unser DJ-Drummer-Jam im Ludwigsburger Schlagzeugmuseum eine Premiere!
Um 20h geht’s los, Eintritt(spende): 5€

(Das schicke Foto stammt übrigens aus der Echokammer Heddernheim und wurde von Oliver Leicht gemacht.)

the secret ingredient

September 22, 2019

Mein Freund Markus Birkle hat mir gestern „That Pedal Show“ mit dem Radiohead Gitarristen Ed O’Brien empfohlen (der sich mit vielen Tretminen vor allem um Texturen, Soundkaskaden und Live-Looping kümmert).
Aussagen wie „EHX Memory Man – the god pedal“ oder „the first thing you’d buy is a delay pedal – […] before a distortion pedal“ werden direkt abgetippt…


Und dass die Band keine Lust darauf hat, sich in einen Jukebox Modus zu begeben und  Konzerte eintrainiert und durchgecheckt abzuspulen, dadurch Risiken mit spürbarer Fallhöhe in Kauf nimmt, die letztlich aber ganz gut vor routinierte Langeweile schützt, reizt mich sehr.

>>You’ve got to rehearse, but you’ve also to be able to laught at a car crash – […] we are human beings… >> (25.08’)

Und so schaue ich noch ein Konzertmitschnitt an  (live in Arras 2017 mit zwei Drummern – Philip Selway und Clive Deamer).

 

>>«In the last Radiohead tour,» says Phil Selway, «I was joined by a second drummer, Clive Deamer. That was fascinating. One played in the traditional way, the other almost mimicked a drum machine. It was push-and-pull, like kids at play, really interesting. You wouldn’t go there without the initial inspiration of a drum pattern. That approach was very much informed by drum machines.»<< Phil Selway and the evolution of rock drumming in the digital age

Jetzt noch zwei einen ältere Live-Schnippsel aus Paris (2001) und Glastonbury (2003, ab 1:08:20′), in denen man ganz toll sowohl Jonny Greenwood als auch Ed O’Brien beim Live-Looping beobachten kann. Jonny kümmert sich um Stimme und Schlagzeug, Ed ums Rhodes:

Zum Abschluß noch ein ausgedehntes Looper-Duo vom Bonnaroo Konzert (2006).

Diese Infos entsammen der Website „The King of Gear„, die noch einen weitaus tieferen Einblick ins Live-Looping-Geschehen von Radiohead liefert.

 

 

 

more than an accessory

September 19, 2019

much-more-than

Die Echoliebe ist groß! Aber die Teile können deutlich mehr als nur Mode und Attiude 🙂
Ich möchte sie mal vorstellen, meine elektrisierenden Freunde (von links oben nach rechts unten):
JHS „Panther Cub V2“, schmale Eimerkette mit Tap Tempo
– Boss „Delay Machine DM-300„, grandioses analog Delay aus dem Jahre 1980
Boss „Re-20“, Space Echo Klon und fester Partner seit Jahren
Red Panda „Particle 2“ granulares Kuscheltier (bei Binkbeats entdeckt)
Strymon „Dig“ digitales Dual-Delay und Hingucker
Keine Delay „Teil1“, mein personalisiertes Schweizermesser

Klaro, dass ich die Delay-Kistchen hauptsächlich beim Trommeln verwende.
Aber heute Mittag werden selbstverständlich alle Geräte angeschlossen, die Mikrofone in Richtung Opernplatz gerichtet. Denn die „Friday for Future“ Bewegung kann jedes Echo gebrauchen!

Missin‘ Persons Bureau

September 18, 2019

Das „Missin‘ Persons Bureau“ sollte keine Schwierigkeiten haben, mich zu finden:
sommerlich gestimmt, korrektes Shirt, Umhänge-Echo:

Bin ja aber eh nicht verschwunden, nur unterm Kopfhörer:

Womack & Womack ‎“MPB (Missin‘ Persons Bureau)“ Frankie Knuckles Paradise Ballroom Mix (1989)

Executive „Celebrate Your Love“ (1984)

Jersey Street Allstars – Burnin‘ (2003)

Steven Wobblejay „Too High“ (2018)

„A Tribe Called Quest“ Live in der Letterman Show 1992. Hey, wer trommelt denn da die e-Percussion auf dem SPD-8?

Achtung jetzt die 180 grad Wende hin zum Anspruchsvollen: Cory Arcangel interpretiert im Folgenden „Die drei Klavierstücke op. 11“ von Arnold Schönberg – >>ein Fundament der modernen Musik<< – mit Hilfe seines Codes Gould Pro und einer Menge von Katzenvideos erstaunlich bunt:

Und zum Abschluß noch das – ebenso von Cory Arcangel – ins Steve-Reichsche liebevoll verdrehte Guns’n Roses Gitarren Intro zu „Sweet Child o Mine“:

von Echo gewordenen Fledermäusen

September 17, 2019

Das Echo-Buch ist so gut wie geschrieben, der Netz-begleitende Teil längst angelegt, aber der Ideen-Pool für die Umschlagseite ist immer noch eine große Bastel-Baustelle.
Immerhin beruhigt das Herumkritzeln…

IMG_2776

Watch out for: „Echodrumming – anders trommeln dank Strom & Effekten“

Binkstruments

September 13, 2019

Die Instagram Seite von Binkbeats gleicht einem Klangmuseum.
Was für ein interessanter Typ, der mit überbordender Kreativität, grenzloser Musikalität und einem Goldgräberinstinkt (gepaart mit einem vermutlich nicht unerheblichem monetären Aufwand) seine Grenzen auslotet und immer wieder Neues schafft!

Bildschirmfoto 2019-09-13 um 12.05.15

Auf einen anderen Zettel notiere ich die dort entdeckten „Special Effects“ (Earthquake Devices „Rainbow Machine“, Skychord „Cloudbuster“, Red Panda „Particle“).

Preset – Abkürzung oder Ausgangspunkt?

September 11, 2019

IMG_2721

Habe Stefan Goldmanns „Preset“ Buch im Regal wiederentdeckt und bin jetzt richtig eingestiegen. Besonders gut gefällt mir gerade das Gespräch mit dem (studierten Drummer und) Sounddesigner Mike Daliot.

Dann habe ich noch die wirklich empfehlenswerte „Trojan presents Dub“ Compilation entdeckt, deren Track „Time is Cold“ gut ans Preset Thema anknüpft, als er durchaus für eine exotische Version von „A Love Supreme“ gehalten werden könnte…

the Elvin Jones of rock music

August 28, 2019

Zwei Soziale-Medien-Fundstücke:
Anlässlich des 73. Geburtstages von Keith Moon schreibt Todd Sucherman in Facebook einen leidenschaftlichen, langen Beitrag über diese „unique personality“.

An anderer Stelle entdecke ich dieses Schaubild über die Auswirkung der Mikrofonhalterung und denke mir, dass ich doch öfters mal aktiv meine Hand als EQ meines Echodrums-FX-Mics einsetzen sollte…

69557465_2723385887714324_3279685770809442304_o

Schließlich noch eine Lebenshilfe von der Titanic (aus dem Buch „Vom Fachmann für Kenner„), ein Tipp von Pat Appleton und somit optimal geeignet, denn ich stehe kurz vor der Abfahrt nach Kassel (DePhazz im Kulturzelt), Ulf wartet schon mit dem Moped…

IMG_2607

DTES

Juli 19, 2019

Wenn’s mal regnet, oder so: etwas „Temporärer Elektronische Salon“ für heimische Sofa… (mit Oli Leicht, Hans Glawischnig, Kabuki und Lars Bartkuhn)