Archive for the ‘Mixcloud’ Category

Företag

Mai 25, 2018

Um den aktuellen Luminos W Remix des Komfortrauschen Tracks „Företag“ und eine Miniatur aus dem neuen DePhazz Album vorzustellen, gibt’s einen Mai-Mix, eine bunte Naturexplosion zwischen Jazz-Funk, Club Kultur & Krautigem.

Garaj Mahal „The Shadow“ 2005
Pomo „So Fine“ 2013
St Germain „Sure Thing“ 2000
Freez „Southern Freez“ 1981
Tom Misch „Lost in Paris“ 2018
KUF „Parkee“ 2018
Rhythm&Sound „Never Tell You (Version)“ 1996
Ash Ra Tempel „Echo Waves“ 1974
Underworld „Rowla“ 1996
Little Dragon „My Step“ 2009
Nik Bärtsch’s Ronin „Modul 41_17“
Komfortrauschen „Företag (Luminos W Remix)“ 2018
DePhazz „May“ 2018

3333

Februar 7, 2018

Gleichermaßen eine kleine Party zum 3333ten Blogbeitrag, wie auch der Soundtrack zur Steuererklärung:

Chris Dave & The Drumhedz „Dat Feelin‘ [feat. SiR]“ 2018
Mahavishnu Orchestra „The Wait“ 1987 (mit Danny Gottlieb)
Jan Akkerman „Angel Watch“ 1977
SWAG „version.14“ 1996
Akufen „Skidoos“ 2002
Zakir Hussain „Toni“ 1987
Thomas Dybdahl „Shine“ 2013
Thomas Dybdahl „Man on a Wire“ 2013
Friendly Fires „Lovesick“ 2008
Me’Shell NdegeocelloThe Sloganeer: Paradise“ 2007
Etienne De Crecy „Hold the Line“ 2000
Auch „Tomorrow Goodbye (Farben Remix)“ 2002
Slave „I’ll Be Gone“ 1982
Brad Mehldau & Mark Guiliana „Sleeping Giant“ 2014

PS. Dass diese hübsche Dreiergruppierung nicht nur getrommelt, sondern auch esoterisch gedeutet werden könnte, liest mir gerade der Netzbrowser vor:
>>This is the dual master number 33 , which indicates that you need to be in harmony with your mind, spirit and body with confidence and with positive thoughts.
Your thoughts should be always have connection with harmony, good and justice, this number also has a warning against being negative, judgmental, vain or even impatience. Your journey is either about to be ready or is already ready and the only way you can go through it is by harmonizing your thoughts and actions.<<

Aero Bubbles

Dezember 19, 2017

Vulfpeck „Running Away“ 2017
Marvin Gaye „If This World Were Mine (Claes Rosen Remix)“ 2015?
A Tribe Called Quest „4 Moms“ 1998
Terry Riley „In the Summer“ 1973
Sigur RósSvefn-g-englar“ 1999
Bill Evans & Jim Hall „Romain [Alternate Take]“ 1962
Joni Mitchell „Edith and the Kingpin“ 1975
Parliament „Rumpofsteelskin“ 1978
Blumfeld „Graue Wolken“ 2001
Wayne KrantzSoul System“ 1999
Joe Jackson „Steppin‘ Out“ 1982
Peter Roehr „Ach Was Wissen Sie Denn“ 1966

experimental for me and I hope experimental for you!

November 29, 2017

Mit diesem vielversprechenden Ausspruch von Papa Jo Jones beginnt das Wechselbaden zwischen verschiedenen Clubs, inklusiver netter Schlagwerker (->).

The Drums by Jo Jones (1973) -> Jo Jones
Peter Herbolzheimer’s Rhythm Combination & Brass „Mr. Clean“ (1973) -> Tony Inzalaco
Bodenseh’s Metronome Art „Tom’s Diner“ (2017) -> Sebastian Merk
Calvin Harris „Slide“ (2017)
Mtume „Juicy Fruit“ (1983)
A Band Called Flash „Phantom“ (2016)
Nils Landgren „Knowing Me, Knowing You“ (2004) -> Wolfgang Haffner
Luminos W „Slow Gravity“ (2017) -> O.R.
Goldie „What You Won’t Do For Love“ (1998)
Blüth „You Dig it“ (1998) -> Zach Danziger
ODD Toot „Spuds Take Them Oh Take Them Song“ (1997)

Musik für Feiertage

Oktober 31, 2017

Also, eine Klangtapete für Geburtstage (in dem Fall Folas 40ter) und andere Feiertage (Reformation, eigentlich auch was Schönes):

Knower „P.Y.T.“
Banda Black Rio „Leblon Via Vaz Lôbo“
Dwele „Know Your Name“
Pat Metheny „Everyday“
Steely Dan „Don’t Take Me Alive“
Shawn Phillips „I Don’t Want To Leave You, I Just Came To Say Good-Bye“
Mad Professor And Jah Shaka „Morphing Dub“
David Sanborn „Run for Cover“
Wheather Report „Corner Pocket“
Roy Hamilton „Take Your Time (Instrumental)“
Ahmad Jamal featuring Abd Al Malik „Marseille“
George Duke „Uncle Remus“
Massive Attack & Mad Professor „Radiation Ruling The Nation (Protection)“
Bon Iver „Re: Stacks“

Wahltag

September 24, 2017

Es nicht selbstverständlich die freie Wahl zu haben. Gleichzeitig ganz schön schwer, sich klar zu positionieren. Aber immens wichtig!
Und deshalb muss ich an diesem Tag unbedingt auch ein paar schöne Tracks raussuchen…

Tracklist:
John Scofield „Just don’t want to be lonely“
Chris Dave & Drumhedz „That Reggae Shit“
KUF „Gold (Vinyl version)“
Siriusmo „Wow (Modeselektor edit)“
Boysetsfire „Handful of Redemption“
Squarepusher „My Red Hot Car (Girl)“
Dhafer Youssef „Digital Prophecy“
Hamilton Bohannon „Southafrican Man“
Hans Nieswandt „Hörerwünsche II“
Lionel Loueke „Ife“
Robert Schumann „Sym N2 Ut Maj Op61/Adagio Espressivo (3eme Mvt)“
Miles Davis „Cobra“
Billy Ocean „Nights Feel Like Gettin’ Down“
New Sector Movements „Anthem“
The Police „De Do Do Do De Da Da Da“
DePhazz „Anchorless (Private Version)“

Und was das Ergebnis der Bundestagswahl angeht, so schreibt mir Friedemann Karig hier auf jetzt.de aus der Seele. Und auch den Ratschlag von taz Chefredakteur Georg Löwisch pinne ich hier hin: >>Wenn die AfD im Bundestag schäumt, sollten die anderen mit der Sachlichkeit einer Grundbuchratsschreiberin reagieren.<<

„Alles hat Einfluss darauf, welche Ideen ich gleich haben werde“

April 26, 2017

Ausgestattet mit zwei vielversprechenden Klavierspielergeschichten – das ZEITmagazin-Interview mit Michael Wollny „Ich tue zu wenig für meine Hände“ (daraus stammt auch die Überschrift) und Julian Barnes‘ Schostakowitsch Roman „Der Lärm der Zeit“ – sowie etwas Wohlklang, wäre ich eigentlich jetzt schon bereit für das lange Wochenende…

Tracklist:
Allan Holdsworth „Kinder“ 1976
Hellmut Hattler „While I Play The Blues“ 2017
Joy Denalane „Was auch immer“ 2002
Camille Bertault „Infant Eyes“ 2016
Studnitzky „Quiet“ 2011
Daymé Arocena „Cómo“ 2017
Bob Sinclair „I Feel For You“ 2000
Siriusmo „Urlaub in Berlin “ 2011
Blowbeat „Saturday“ 1989
Herbert „You Saw It All“ 2001
Echo Park „Fiber Optic“ 2011
Roberta Flack „Back Together Again (feat. Donny Hathaway)“ 1979

Boteros Frühlingsfreuden

März 30, 2017

01 Grace Jones Don’t Cry – It’s Only the Rhythm (1985) Panorama 1

02 Syreeta I Love Every Little Thing About You (1972) Moog-Groove

03 John Coltrane Naima (1960) Panorama 2

04 Daniel Herskedal Eternal Sunshine Creates a Desert (2017) Weite

05 Kendrick Scott Oracle We Are The Drum (2015) Intensität

06 Esbjörn Svensson From Gagarin’s Point Of View (1998) Weitblick

07 Bohren & Der Club Of Gore Im Rauch (2014) Tiefe

08 Fischmob Allstars Susanne zur Freiheit (1997) Spaß am Reisen

09 Clara Hill Nowhere (I Can Go) (Clara meets Atjazz) (2006) Chords

10 Gil Scott-Heron & Brian Jackson A Very Precious Time (1974) schön

Die Zunge

Dezember 21, 2016

Bevor ich mich in eine gemütliche Weihnachtszeit verabschiede, möchte ich drei Joker mit euch teilen.
1. Das Monsterbuch
Darin finden sich Helfer für alle Lebenslagen: Helden und Beschützer, die mit allen Wassern gewaschen sind und echt jeden Kunstgriff beherrschen. Ausdrucken, über’s Bett hängen und eine Kopie vorsichtshalber in die Hosentasche: Angst, ade!
Und sollte die düstere Seite doch mal unzähmbar hochkommen, gibt es es unten rechts ein freies Feld, in das Du Deine Wutmännchen reinmalen darfst (und die ganze Rückseite wär‘ ja auch noch frei)…
Ein Zettel zur Gelassenheit!

levi monsterbuch.jpg

2. Die Zunge
Mit L. höre ich seit Tagen „Griechischen Fabeln und Sagen“  – tut sehr gut – und eigentlich habe ich den folgenden Musikmix nur erstellt, um die von Peter Kaempfe vorgetragene Aesop-Geschichte über die beiden gegensätzlichen Seiten unsere Zunge einzubetten, die in dieser etwas aus den Angeln gerutschten Zeit sowohl das Problem benennt, gleichzeitig auch einige gute Lösungsansätze ausspricht, zum Beispiel:
sich gute Geschichten erzählen, also: miteinander sprechen (und nicht nur Kontext-befreit irgendwelche Zeilen durch die soziale Netze schicken), nachdenken und kluge Gedanken austauschen, sich befreien von…(you name it: Vorhaben 2017?)

3. Ohrengold
Musik hilft immer! Auf CD-Länge – wie lange gibt es die maximal 80 Minuten wohl noch als Format? – hier ein paar Highlights des Jahres bzw. meine Momentmusik. Da gibt es einiges zum Runterkommen, Nachdenken und Mitträumen (zufällig ist ja beinahe jeder Titelname eine potentielle Geschichte für sich), aber auch ein paar Tracks für’s Aktionszentrum (Bewegung immer gut!) und welche im besten New Age Verständnis: mit heilendem Klang.
Hallo Welt, ich freue mich auf eine schöne Zukunft.

Anderson .Paak „Am I Wrong (feat. ScHoolboy Q)” 2016
Alice ColtraneBlue Nile” 1970 vs. Dimiter Inkiow „Im Hause des Krösus” 2000
Kraan „Flyday” 1978  fly sein?
Joyce Wrice „Rocket Science (feat. Kay Franklin)” 2016
Me’shell NdegeocelloAquarium” 2005
Dino Saluzzi „Winter” 1988
Hiatus Kaiyote „Mobius Streak” 2013
SolangeWhere Do We Go” 2016
Mark Ernestus’ Ndagga Rhythm Force „Yermande (Kick and Bass Mix)” 2016
Abdullah Ruwaished „Ya Allah Elsalama” 1993
Solange „Cranes in the Sky 2016
Al JarreauI Will Be Here For You” 1983
Luksan WunderKorrekte Aussprache: Vanille” 2015  Eis!
Jaimeo Brown TranscendenceBe so Glad” 2016­
Keith Jarrett „Pt. I, Toronto – Roy Thomson Hall” 2014
Kneebody „E and E” 2013
Jonas HellborgLittle Wing” 1984
ZUGABE to click: Gang Starr „The Place where we dwell” 1992

…habe alle mir wichtigen Begriffe zumindest schon mal dick gemacht, jetzt fehlt dem Beitrag nur noch 1 großes

Wer etwas erzählen will

Dezember 6, 2015

Lese mal wieder einen guten Kirchhoff Roman und dieser Abschnitt passt doch bestens zum Musikmachen:

>>Wer etwas erzählen will, muß einen Berg versetzen. Erst trägt er ihn nach und nach ab und lernt dabei alles kennen, was später in der Geschichte vorkommen soll, dann richtet man ihn unter noch ungleich größerer Mühe anstelle der Wirklichkeit wieder auf. Und das nicht in der Reihenfolge, in der man ihn abgetragen hat, da hätte man sich die Plackerei sparen können, sondern nach den Gesetzen der Schönheit; und wenn ich von Schönheit rede, meine ich damit weder, daß es an jeder Stelle gut klingt und dazu noch gut endet, noch daß man alles verstehen muß oder durch Tricks bei der Stange gehalten wird. ich meine damit eine eher verborgene Schönheit, die sich erst im Bogen des Ganzen zeigt<<
Bodo Kirchhoff „Wo das Meer beginnt“ (FVA, 2004, Seite 24)

Als passende Hintergrundsmusik oder für den Nikolausstiefel des besten Freundes, hier ’ne gute Dreiviertelstunde gemischter Geschichten…