Archive for the ‘Computer’ Category

e-Spider

September 5, 2017

Musste neulich aufgrund eines beeindruckenden Trommelvideos von Jan „Stix“ Pfennig, eben jenem ein paar dringende Fragen stellen.
Lässt sich alles in dem bondo.de „Interview mit Jan Stix Pfennig zu seinem elektronischenSpider-Pedaltechnik-Setup“ nachlesen/schauen.

Advertisements

Mr. Rogers

August 29, 2017

Mit Mr. Rogers könnte jener Joseph und Gründer der sagenhaften Schlagzeugfirma gemeint sein. Dieser Beitrag jedoch widmet sich Fred Rogers, einem ehemaligen amerikanischen Fernsehmoderator und seiner Vorschulserie „Mr. Rogers‘ Neighborhood„.  In einer der Sendungen des Jahres 1968 war der experimentelle elektronische Musiker und Erfinder Bruce Haack zu Gast und präsentierte den „Musikcomputer“, einen aus Haushaltsgeräten selbstgebastelten Analogsynthesizer, der sich u.a. durch Berührungs-und Bewegungssensoren steuern ließ.

Hi-Tech und Blockflöte, schau:

Terrific!
Und jetzt noch mit Katze…

Modernes Kraut:

August 28, 2017

– Klangsammler
– experimentierende Multiinstrumentalisten
– Flageoletttöne auf dem Bass
– das Duo an sich
– der Rechner als Mittel/Mittler
– und der Sessiongedanke
– irgendwie auch Holland

Binkbeats hat ein neues Video aufgenommen, ich denke an Hellmut und grüße herzlich in Richtung Ulm:

PS. Schade, dass ich den Herrn Binkbeats noch nicht persönlich getroffen habe, obwohl ich im Rahmen des Stekker-Festivals schon mal quasi seine Luft atmen und Teil seines Fundus bestaunen durfte. Er könnte mir bestimmt meine Drumsounds-Liste bunt ausmalen.

Glück gehabt (2x)

August 24, 2017

Letztes Wochenende ist im direkten Anschluss an das Konzert auf dem Sea More Festival erst das Trackpad, wenig später auch die Tastatur eingefroren. Mein Laptop (2015 MacBook Pro) ließ sich erst wieder bedienen, nachdem ich mir eine externe Maus und Tastatur ausgeliehen hatte.
DIY-Fehlanzeige, schließlich machte ich online einen Reparaturtermin aus. Leider war der nächstmögliche Termin des Frankfurter Apple-Stores in weiter Ferne, so dass ich mich zu einem der Service-Partner begab, der einen früheren Termin anbot. Dort angekommen, eröffnete man mir, ihr Techniker sei im Urlaub, das Gerät müsse eingeschickt werden und ich mich ca. zwei Wochen lang gedulden…
Notgedrungen ging ich nun doch zum Apple-Store und siehe da: zack einen Termin bekommen und die Reparatur direkt im Anschluß – es war das Trackpad Flex Kabel.

BopPad

November 17, 2016

Die Idee des KMI BopPads liest sich sehr interessant: ein leichtes, reisefreundliches Control-Pad mit USB bzw. Midi-Anschluss, vier separaten Schlagzonen und was ich spannend finde, mit „continous pressure response“.

Voraussichtlich erhältlich ab Juni 2017.

 

handgemachtes Sound Design

Mai 30, 2016

Die Klangbox von Koka Nikoladze würde ich irgendwo zwischen Neuer Musik, Bastelarbeit und Geräuschemacher einordnen.

Dank der Liebe zur Musik und der Glaube an die Kraft des Machens hat der Georgier einige tolle Klanginstallationen, Kunstwerke und persönliche Instrumente realisiert.

Beispielsweise seine Beatmaschinen 1 & 2:

Oder die „Sound Stencils“ im öffentlichen Raum

Computer-gestütztes

[File under: Mechanik, Federn, Schnüre, SpiraleLineal, Spieluhr, Metallzungen, natürlicher Hall, Magnete, Geigenbogen, Max Patch, Breaking Glass, Tischtennisbälle]

die Antwort im Kopf

April 5, 2016

Ich mag Bugge, ich mag Henrik und ich liebe improvisierte Duos!

ein Bisschen

März 1, 2016

Heute frühstücke ich mal einen Apfel und glaube: es wird schon ein bisschen Frühling…

12809743_10208645392073097_5972526580260800097_n

[Foto von dieser Facebook Seite von René Pollesch entliehen]

Das dezente Wärmegefühl lässt sich mit „Don’t let the Sun Go Down“festigen,

oder mit einem Spaziergang zum Botanischen Garten – der vielleicht schönsten Parallelwelt Frankfurts.

 

Tourgespräche

Februar 2, 2016

Markus Vieweg ist eigentlich Bassist (der Band Glasperlenspiel), aber auch ein Internet-afiner Mensch. So er hat er mit den von Apple bereitgestellten Tools ein von der Kritik gefeiertes Bass-e-Book veröffentlicht und mit seinem Blog „Tourgespräche“ eine Alternative zum klassischen Musikerinterview geschaffen. Gut vorbereitet und mit viel Zeit finden Unterhaltungen – vornehmlich mit Akteuren aus der zweiten Reihe des Showgeschäfts – jenseits der Langeweile längst bekannter Eckdaten und Fakten statt und werden zu einem anderthalbstündigen Podcast zusammengeschnitten.

IMG_5338.jpg

Wir trafen uns neulich zwischen Soundcheck und Festivalauftritt in meinem Mainzer Hotelzimmer und sprachen bei Kaffee und Kuchen über:

FOH, Mad ProfessorHeimstudioKompressormaske, Squarepusher, Bedroomproducer bzw. Zufall als neue Bestimmung, Jojo MayerVom Zitat zum Ich, Zuspieler, der „Sack um die Snare“, Echodrums, Solo-Performancesimulierter Aux-SendReverb Shots, Laurenz Theinerts Visual Piano zu meinen Organic Electro Beats 2003, Bandmensch, Rubo(W)ölpl aka (W), Aufwand und Slayer-Set auf der IAAB-Keeper/BeatSeeker, >>Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile<<, selbstgebaute „Playstation“, Cover-Mukke, das persönliche innere Tempo, Interaktion dank Blog, Lesen, Cafè, Tour Catering, Netzer, nur einmal laufen!Fragebogen aus den Tagebüchern von Max Frisch

… und dabei hat mich einiges „umgehauen“…

 

 

Machine Learning

November 3, 2015

Mensch und ich dachte „Machine Learning“ wäre ein schöner Terminus, einer der die Idee des „Reverse Engineering“ beschreibt, bei der geschaut wird mit welchen Mitteln und Techniken ein Produkt erstellt wurde, um ebendiese mit den vorhandenen Möglichkeiten nachzuahmen und schließlich beim Publikum die Illusion des Originals zu triggern.
Im Fall der elektronischen Rhythmen wären es zum Beispiel die Drum Machines, deren Ausdrucksmöglichkeiten „gelernt“ werden müssten…

Aber weit gefehlt, wie ich im äusserst lesenswerten taz-Artikel „Wir sind Algorithmen-Zombies“ von Kai Schlieter gelernt habe. Dort wird Kontrollverlust als Folge des“Machine Lerning“ beschrieben. Maschinelles Lernen ist der Oberbegriff für die „künstliche“ Generierung von Wissen aus Erfahrung, wobei ein künstliches System aus Beispielen lernen und nach Beendigung der Lernphase verallgemeinern kann.

>> „Wir sind zunehmend ferngesteuert“, schreibt Dirk Helbing. Viele Entscheidungen, die Menschen treffen und die sie für ihre eigenen halten, „sind längst von Algorithmen vorherbestimmt“. […] Das Problem ist allerdings komplizierter: Denn Algorithmen werden immer komplexer. Sie reprogrammieren sich bereits selbst. Machine Learning nennt sich das – oder künstliche Intelligenz.
Programmieren dient der Automatisierung von Prozessen. Die Automatisierung der Programmierung bedeutet also eine Automatisierung der Automatisierung. Klingt nach Niklas Luhmann und ließe sich auch als Definition von Kontrollverlust verwenden.<<