Archive for the ‘offtopic’ Category

die elektrischen Fünf

Juni 29, 2011

sportlich & skurril!

Advertisements

Kunstgriffe der anderen Art

Februar 21, 2011

Ich bin urlaubsreif.

Denke nämlich gerade – obwohl glücklicher Bahn-Bahn, Bahn-Fahrrad und Bahn-Carsharing nützender, autofreier Trommler – über mein derzeitiges Lieblingsfahrzeug nach: ist es ein Subaru XT (mit zuschaltbarem Allradantrieb, >>In dem man auf die Bremse trat und den Scheibenwischer betätigte.<<) oder der Hausfrauenporsche mit VW-Transporter-Motor?

E-Weapons

Februar 15, 2011

…werden geladen.

Egypt, Egypt

Februar 11, 2011

Kleeblatt

Januar 16, 2011

Ach schön, dass mir die Kleeblatt-Illumination allabendlich „viel Glück und so“ wünscht!

Dabei bemerke ich erstmals das unentschuldigte Fehlen des angebissenen Apfels auf meiner Tastatur…anyway: die „Bandschleife“ war für mich eh immer schon das stärkere Symbol.

 

Stuttgarter Appell

August 9, 2010

Nachdem ich letzten Samstag leider nicht Torsten Krills Einladung zum Trommeln gegen Stuttgart 21 wahrnehmen konnte, verlinke ich jetzt zumindest zum Stuttgarter Appell.

erster Urlaubstag

Juli 24, 2010

Er beginnt ereignisreich, zumindest für unseren Sohn Levi (morgens aus dem Bett gefallen, mittags Schlagzeugstock ins Auge getrommelt – deswegen mal wieder Notaufnahme, aber auch mal wieder alles GUT -, dann Abenteuerspielplatz am Main und erste Scratch-Versuche zum wohlklingenden Mash-Up).

Ich hingegen kam gerade mal – in eben jener Stadt-Erholungszone* – auf 1 pupertären Vierzeiler:

Und ringe ansonsten noch mit der Idee der Handy-und Computer-Abstinenz für den weiteren Urlaubsverlauf…

Ich bin ganz ruhig

Februar 15, 2010

Der Titel bezieht sich nicht auf meine momentane Beitrags-Dichte, sondern auf die Einstiegs-Formel ins Autogene Training.
Lese gerade Dietrich Langen’s Ratgeber und habe mir folgendes unterstrichen:

>>Reines Denken kann das Körpergeschehen beeinflussen.<<

>>…weshalb ich das Autogen Training lieber eine konzentrative Selbstversenkung nenne.<<

>>Wer schon einmal archaische Ekstasetechniken, vielleicht im Fernsehen, verfolgen konnte, der weiß, zu welchen intensiven Bewußtseinsveränderungen Monotonie und Rhythmisierung führen können.<<

Qualia Qualität

Januar 21, 2010

>>Unter Qualia oder phänomenalem Bewusstsein versteht man den subjektiven Erlebnisgehalt eines mentalen Zustandes.<<

happy

Dezember 24, 2009

Sie ist weder weihnachtlich, noch hat sie irgendeinen Beat-Bezug, dennoch verweise ich gerne auf diese Kurzgeschichte von Juliane Liebert.

Wahrscheinlich aufgrund ihrer Skurrilität.
Vielleicht, weil ich zielstrebige Listen mag und glaube, dass ebendiese der Anfang vom „Happy End“ sind.
Ziemlich sicher, weil auch die trommelfreie Beschäftigung ab und an mal wichtig ist. Und entspannend.

In diesem Sinne: fröhliche Weihnachten!