Liebe Gabi, es hat über 30 Grad

Juni 26, 2019

Super Sommer: ich fächere mir mit Macis „Eiscafé Europa“ Luft zu, probiere vielleicht mal einen Espresso Tonic und höre türkischen Disco-Folk aus den Achtzigern:

Der Videotipp kommt aus Hans Nieswandts FB-Umfeld. Im dortigen Post werden noch weitere Perlen verlinkt, wie beispielsweise diese sehenswürdige Duo Performance von Derdiyoklar Ikilisi:

Oli’s Health Routine

Juni 26, 2019

Restlos überzeugt vom Luksan Wunder Video „Katjas Morning Routine“, muss auch ich unbedingt meine aktuellen Gesundheitstipps herausposaunen:
Immer wieder mal werde ich während des Konzerts von Krämpfen heimgesucht, die während eines nicht immer schmerzfreien Weitertrommels auch mal weiter wandern können – vom eingeschnappten Finger, über den Unterarm, hin zu Bein und Fuß.
Selbstverständlich versuche ich viel zu trinken, nehme auch die beiden gelben Magnesium Infusionen (profane Bananen und Verla 300) zu mir, im Winter gerne auch mal einen Kakao. Aber hey, was tun, wenn sich der ein oder andere Muskel während des Gigs verhärtet/verkrampft hat? Und morgen ein filigraner Jazz-Gig ansteht…
Eine Dose Tigerbalm ist für den Notfall immer mit an Board und wird dann tapfer mehrmals auf die betroffenen Stellen geschmiert. Im Idealfall hat es auch das Dolo-Cyl Öl in den Kulturbeutel geschafft. Auf jeden Fall werden die harten Muskeln in jeglichem Fortbewegungsmittel oder Warteplatz weich massiert und mobilisiert.
Dass sich neulich über die Akupressur der Fußsohle zwei muskuläre Probleme (im Fußgelenkt und im Schienbein) haben lösen lassen, war eine zufällige und beeindruckende Erfahrung!

Auch das folgende Hilfs- bzw. Heilmittel ist dem Zufall geschuldet, bzw. der neu entfachten Lust, an meine BMX-Versuche aus dem Jahr 1984 anzuknüpfen und der damit verbundenen Realität, dass diese Fahrrad-Gattung größentechnisch einem Kinderfahrrad entspricht…
Ich hatte mir vor knapp zwei Jahren beim Fußballspiel das rechte Knie mächtig verletzt, wobei der Miniskus gerissen ist. Eine Operation wollte ich vermeiden und so hat mir Michael mittels Osteopathie und Krankengymnastik geholfen, die Beugung des Knies nach und nach zu verbessern – was tatsächlich auch funktioniert hat. Ich bekomme die Ferse zwar immer noch nicht zum Po, kann aber eigentlich alles schmerzfrei machen –  wie beispielsweise ultra tiefsitzend Rad fahren.
Und mit jeder weiteren BMX- Fahrt habe ich das Gefühl das Knie wird noch besser 🙂

IMG_2117

Snaresound und Sinnestäuschungen

Juni 25, 2019

Mal wieder viel zum Thema Snare-Sound gelernt:

 

 

1. Die Problematik der zu aufdringlichen Sidesnare umgehe ich innerdeutsch gerne mal mit der – zack – in den Koffer gesteckten, präpierten 8″ Mini-Schnarre. Bei Auslandsreisen dürfen aus Gewichtsgründen jedoch nur ein paar Big Fat Snare Drum Auflagen mit. Ist die tief gestimmte und belegte Trommel dennoch zu laut, hilft ein fettes Gewicht auf dem Schlagfell. (Simon Phillips‘ Farbeimer in der Kick ist in puncto extra Masse bekannt, aber auch schon Flo Dauner hatte beim F4 Unplugged einen Ziegelstein auf der Snare). Dass es beim Jazzanova Gig in Vilnius vor Ort ein 2,5 Kilo Hantelgewicht gab, war der perfekte Zufall.
2. Endorsement bezogene Wünsche werden ab und an kreativ gelöst.
3. Der Garderobengang beim Tauron Festival machte aus einem bloßen Handklatscher ein fertig produziertes Sample, mit Hall und Pitch-Delay:

Das reiseintensive Wochenende wurde noch von weiteren angenehmen Sinnestäuschungen geprägt:
Kraftwerk in 3D, der längste Tag des Jahres (inklusive Morgendämmerung am Timmendorferstrand gegen drei Uhr früh), sowie wunderbar hochfrequente Instrumente in Marylin Mazurs Setup.

 

 

PS. die Sendetermine des Jazz Baltica Festivals gibt es hier einzusehen…
PPS. … ein gutes Foto aus dem Brazzi Studio, dort.

454706-964324-1287x836

PPPS. und in der STICKS Ausgabe 07/08-2019 wird das Thema Snaredrum Sounddesign von Ralf Mikolajzcak weitergeführt.

Miles Davis einen Korb zu geben, sei nicht leicht gewesen

Juni 19, 2019

Der taz Artikel über Marilyn Mazur schürt die Vorfreude auf das Jazz Baltica Festival (wir spielen mit Nils Wülker am kommenden Samstag direkt nach ihrem Auftritt):
>>Neue Sounds zu entdecken ist ein Riesenspaß. Doch Musik hat auch tragische Seiten, es ist wichtig, verschiedene Stimmungen mit ihr auszudrücken. Aber: ich spüre mit jeder Pore das Leben in mir, wenn ich spiele.<<

Die Christo Sidesnare

Juni 18, 2019

Aus einer einfach festgeklemmten Luftpolsterauflage ergab sich die Christo ähnliche Verhüllung meiner Meinl 8″ Timbale-Snare.
Das vermeintliche Kunstobjekt besticht durch seinen TR-909 verwandten, vor allem aber nicht zu aufdringlichen Sound und läßt sich daher auch gut in kleineren Venues mit einem getriggerten Sample unterlegen. (Ich splitte dafür das Snare-Mic, schicke dieses Signal durchs Audiointerface ins Ableton und bemühe dort ein ApTrigga 3 PlugIn für die Klangdopplung.)

Drummer7628

Hier neulich mit Nils Wülker in Lüneburg (Foto von Joachim Soltau).
Und ein Blick auf die Ableton Session:

NW ApTrigga Sidesnare

Denkraumöffner und Stichwortgeber ohne Gleichen

Juni 17, 2019

Hey, Jürgen Habermas wird morgen 90! Und reist direkt einen Tag später zur Frankfurter Goethe-Uni um zu philosophieren.
Ich finde solche Leute äusserst spannend, auch wenn ich ihnen nur selten folgen kann.
Doch wenn dann in erläuternden Artikeln tolle Sätze zu lesen sind, bei denen es mir warm ums Herz wird, entsteht ja schon eine kleine Nähe…

>>…sein philosophisches Hauptwerk, die „Theorie des kommunikativen Handelns“ […] setzte ganz auf Vernunft und das bessere Argument, war jedoch inmitten von schlechter Laune und böser Absicht entstanden. Doch keine Hegel’sche List war hier am Wirken, sondern der unbändige Wille und die uferlose Befähigung eines Philosophen, sich immer weiter zu entwickeln, Neues zu erlernen, die Komplexität weiter zu steigern.
Oder anders, in den Worten Samuel Becketts ausgedrückt:
Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern.<<

Zitate aus dem taz Artikel von Jörg Später

geht es um den Refrain oder einen speziellen Echoeffekt?

Juni 11, 2019

Der Chorus kann ja beides sein.
Hier einzwei schöne Amazona-Berichte über den legendären Roland-Sound (Jazz-Chorus, Dimension-D, Boss Dimension-C, Juno-60, SBF-325 Flanger, Boss CE-300, RSP-550, Boss DC-2w)

 

…Hauptsache Italien!

Juni 10, 2019

Relativ schlafloses Hattler/DePhazz Konzertwochenende – da es entweder Frühstück „nur bis neun!“ gab, die frühe Flugreise einer nächtlichen Heimfahrt bedurfte, schließlich auch noch äußerst umweghaft (Mailand anstatt Pisa) umgebucht werden musste, um den toskanischen Konzertplatz überhaupt noch erreichen zu können – dennoch gab es immer wieder schöne Plätze zum Auftanken:

Derweil grüßte Pit Baumgartner aus der Heimat mit einer Tourerinnerung bzw. den eindeutigen Vorzügen des Nightliners.

Letztlich wurde auch noch ein einfaches Hilfsmittel gefunden, den abrutschenden Laptop während der Show zu bremsen, nämlich den Silikon Tastaturschutz…

IMG_1899

PS. und die Süddeutsche berichtete über „Ikigai„!

…wo sind meine Augenwischer

Juni 5, 2019

Freute mich gestern über den Radio-X Schnippsel, als erst der „Classic“ Track von Alex the Flipper gespielt und anschließend über die Textzeile diskutiert wurde. Heisst es jetzt:

1. „Der Corner ist so schön, dass ich weinen muss…“
2. „Der Chor singt so schön, dass ich weinen muss…“
3. „Akkorde sind so schön, dass ich weinen muss…“

Drums to Modular

Juni 5, 2019

Gestern hat sich der „Der temporäre elektronische Salon“ mal wieder zum Jammen und Experimentieren auf dem Yachtclub-Boot getroffen und ich bin begeistert, wie tight meine 34 Jahre alte Tama Techstar Triggerbank (TTB1000) die Trommelsignale in CV übersetzt.
Jetzt auch die Option zu haben – Clicktrack-frei – von Modular-Musikern weiterverwertet zu werden, öffnet eine schöne große Flügeltür!
Und Sonne strömt…