zuhören

Juni 4, 2020

Wenn wie am #blackouttuesday schwarze Quadrate erstellt und geteilt werden, ist das schon mal eine solidarische Positionierung, ein Anfang, der jedoch unbedingt fortgeführt werden sollte. Ähnlich wie ein Fill-In, das Aufmerksamkeit erzeugt, um in einen aufgehenden Refrain zu münden… aber dieser muss dringend noch komponiert und zum Mainstream Hit werden.

IMG_5319

>>Rassismus ist keine Erfindung von Trump und sogar mit gutem Willen nur schwer zu bekämpfen. Zumal derlei Denkmuster sich oft unbemerkt und unbewusst einnisten. Kaum jemand hält sich selbst für rassistisch, womöglich nicht einmal der Polizist, der für den Tod von George Floyd verantwortlich ist. Ohne die allseitige Bereitschaft, einander zuzuhören und viel guten Willen aufzubringen, sind Veränderungen gerade in diesem, auch in psychologischer Hinsicht sensiblen Bereich nicht durchsetzbar.<<
taz, 03.06.20

Zuhören können wir doch eigentlich gut. Sind diesbezüglich bestens trainiert, wenn ich an all die inspirierende Musik, Lieblingsdrummer in Aktion, Hörbücher oder Online Tutorials denke, mit denen wir uns intensiv befasst haben.
Das nächste Level – Einander zuzuhören – ist deutlich schwieriger, aber super wichtig. Egal ob in Band oder Beziehung, in puncto Problemen und Visionen.
Und dann: Auseinandersetzung, Aktion (bzw. Refrain).
Jetzt müssen ein gemeinsamer Weg eingeschlagen, die guten Kompromisse gefunden werden, was im Idealfall die rein rechnerische Summe der Einzelteile übertrifft.

Wird gemacht!

Jenseits der Echokammer

Juni 3, 2020

>>… das gute alte Delay? Es lässt Sounds vielschichtiger und luftiger klingen, erweitert Rhythmen und füllt leere Räume – unzählige Möglichkeiten für die Klangforschung.<<

So beginnt das Ableton Tutorial „Jenseits der Echokammer: Raffinierte Anwendungen für Lives Delay-Effekte“ von ELPHNT mit sechs Ideen (und den entsprechenden Effekt-Racks), die über die Standard-Einstellung von Delaygeschwindkeit und Anzahl der Feedbacks hinausgehen.

File under: Stereo-Breite, Haas Effekt, Modulation (Chorus, Flanger), Grain/Pitch Delay

Tipp 7 aus der selben Schmiede direkt hinterher, „use the noise section of Live 10’s new Echo device to create interesting drum patterns„:

French-House, Scofield & Lenny Castro

Mai 30, 2020

Das digitale Paderborner Drums und Percussion Festival ist schon voll im Gange, da möchte ich auch noch ein letztes Mal die Werbetrommel für den Stream meines Solo-Beitrags aus dem Jahr 2008 rühren.

Als der „andere DJ“ – die Abkürzung steht bei mir für DrumJockey oder DiscJamming – transformierte ich im Vorfeld Lieblingsmusik zu einem fließenden, aber situativ steuerbaren Ableton Mix, der zunächst als Basis zum Dazutrommeln, im weiteren Verlauf als Rampe für solistische Abenteuer gedacht war.
Der für mich beste Moment des Mixtapes war die Überlagerung des Cassius French-House Classics „My feeling for you“ mit einem Scofield-Solo vom „Pick Hits Live“ Album:

sco-im-frenchhouse

Ein weiteres Highlight, das im wahrsten Wortsinn meinen Kopf markiert hatte (weil rot aufleuchten ließ), war das an die Performance anschließende Lob von Lenny Castro, der sich stark an den frühen Jeff Pocaro erinnert gefühlt hatte…

Das 5 Euro Ticket für die verbleibenden drei Online Konzertabende gibt es dort.
(Meine Übertragung findet am Sonntag, den 31.05. um ca. 21h statt.)

Das hängende Kick-Mic

Mai 29, 2020

… ist eine simple wie hervorragende Idee, finde ich:

Bildschirmfoto 2020-05-29 um 23.02.10

Bei Tommy Ramone entdeckt, im Artikel „100 Greatest Drummers of all Time„.
Und da ich zuvor Fela Kuti mit Tony Allen hinter einer großen Rogers Bude geschaut hatte, wird die Aufnahme vom Berliner Jazzfest 1978 direkt drangehängt. Der Link zu dieser kompakten Afrobeat Einführung ebenfalls.

immenser Nachhall

Mai 29, 2020

Das Valhalla Supermassive PlugIn ist nicht nur gratis downloadbar, sondern auch wunderschön beschrieben:
>>Luscious clouds of reverb, otherworldly delays, swelling waves of feedback unlike any you’ve heard before.<<

Passt perfekt zu dieser schönen Woche, in der ich mal wieder über das „längste Echo der Welt“ gestolpert bin (welches natürlich ein immenser Nachhall ist, der sich aber auch digital und ebenfalls gratis in der Ableton-Welt verwenden lässt) und dadurch den weltgrößten Federhall entdeckt habe, der mich wiederum an Slinky, den Treppenläufer erinnerte…

Passt perfekt zu dieser unschönen Woche, in der die fürchterliche Tötung von George Floyd passierte und erneut einen gewalttätigen, alltäglichen und im System verankerten Rassismus offenbarte. Ich hoffe, dass der Nachhall dieser verstörenden Bilder, sowie der vielen Solidaritätsbekundungen, Augen und Herzen zu öffnen vermag!

Supersnare

Mai 29, 2020

…eigentlich eine umgedrehte Rahmentrommel, die mit Metallkügelchen befüllt wurde: Klingt super, Marcelo Woloski!

Kind of Blue

Mai 25, 2020

Heute wird Jazz mit mit Jimmy Cobb gehört.

>>Jimmy Cobb berichtete: „Das rote Licht brannte und wir waren mitten in der Nummer, als Trane im Studio auftauchte. Während wir weiterspielten, setzte er sein Horn zusammen und Miles schrieb ihm die Akkorde auf einen Fetzen Papier. Dann setzte er das Horn an und spielte dieses unglaubliche Solo. Ich weiß bis heute nicht, wie er das schaffte, sich so schnell in einer Nummer zurechtzufinden, die er überhaupt nicht kannte.“<<

run, run, ride, ride

Mai 25, 2020

img_0302 kopieren

Ich liebe Basstöne, vor allem überraschende Wendungen. Deswegen könnte ich den Track RNRN von MXXWLLs neuem Album „Sheeesh“ auch stundenlang in Schleife laufen lassen und dazu dudeln (und suchen).

Auf der anderen Seite des Holztischs versüßt mir die taz Schlagzeile das Frühstücksgebäck: „Radeln wird immer ansteckender“.

Twofer

Mai 24, 2020

Two for one, mal anders:

Mehrere unterschiedliche Audiointerfaces mit 1 DAW einsetzen? Stephan Emig erklärt’s kurz & bündig. Geschickt!

View this post on Instagram

Kennt Ihr das? Ihr habt unterschiedliche Audiointerfaces, aber die DAW lässt nur eine Auswahl zu? 🤔 Bisher habe ich immer den Weg über ADAT gesucht, aber das führte manchmal zu Problemen mit der Clock oder manche Geräte besaßen gar keine ADAT Schnittstelle. 💡 Seit heute bin ich schlauer und vielleicht hilft auch Euch dieses Tool, Eure eigenen Recordingmöglichkeiten zu erweitern. Danke an @jan_boe_nordsee für diesen für mich bisher unbekannten, aber phänomenalen Tipp 🙏 . . #recordinghacks #schlagzeug #drummer #tonstudio #improve #grow #learn #logic #ableton #logicprox #aufiointerface #macos #daw #recording #studiowork @sonordrumco @meinlpercussion @meinlcymbals @rohema_percussion @remopercussion @musikwein @audiotechnica_eu @rme_audio @rolandgermany @ableton @visionears @gewadrums

A post shared by Stephan Emig (@stephanemigmusic) on

2 Kicks & 2 Snares in 1 Space Echo. Mit Ash Soan.

View this post on Instagram

#RolandSpaceEcho #Smashin #2Kicks

A post shared by Ash Soan (@ashsoan) on

Papa!

Mai 23, 2020

Vatertag? Pah, interessiert mich nicht die Bohne – ist ohnehin bestenfalls jeden Tag… Einen Papa Jo Jones Tag hingegen fände ich gut.

Schlagästhetik, Spielfreude, Schelm im Nacken.