Staccato des Lebens?

Dezember 15, 2019

Donnerstag und Freitag waren zwei schöne Trommlertage:
So hörte ich mir begeistert das Konzert des Münchner Quintett Fazer an, bei dem die beiden Schlagzeuger Sebastian Wolfgruber und Simon Popp äußerst ausgecheckte Patterns in herrlichem Blending präsentierten, mal unisono, oftmals komplementär, immer klangvielfältig (siehe auch d&p 05/2019).
Im Nachgang erkundige ich jetzt das LBT Trio, das Popp-Album „Laya“ und bestelle mir direkt ein Meinl „Galaxy“ Wasserraumschiff…

Das Simon zusammen mit Flo König die „Bum Bum Zack“ Trommelschule betreibt passt wie gemalt, denn Flo würde ich am darauffolgenden Tag, zusammen mit vier weiteren Drummern in meiner Heimatstadt treffen, die allesamt einen Bezug zum Schorndorfer Saxophonisten Dieter Seelow hatten, der diesen Dezember seinen 80 Jahre geworden wäre.
Inmitten der Feierlichkeiten, hier kurz vor Aktion (v.l.n.r.): Flo König, OR, Daniel Messina und Kay Richter. Leider nicht im Bild, mein (und Flos) ehemaliger Super-Lehrer Peter Kumpf – er stand zu diesem Zeitpunkt an der Bar 🙂

6e2a4c3c-cf60-45a0-9e29-f56d50b7f97c

Zum Abschluss noch ein Nostalgieschnippsel aus dem Jahr 1997, der „Song for a Black Cat“, sowie – nach derart viel geschlagenen Akzenten – ein ausgleichendes Zitat der Komponistin Sofia Gubaidulina aus dem letzten SZ-Magazin, das mir bei meiner Zugreise in den Schoß viel:
>>Im Staccato des Lebens kann die Kunst das Legato wieder herstellen.<<

Hey, von wegen Abschluß, Flo wies mich ja noch auf die Denise PlugIn Schmiede hin, im Speziellen auf das Noize PlugIn. Wird ebenfalls getestet! Und schon nach wenigen Sätzen verlasse ich das vertraute weiße Rauschen in Richtung „pink noise“…

Pedal Crush

Dezember 11, 2019

„Pedal Crush“: hier ist der Titel des äußerst bunten Buches zum Thema „Stompbox Effects For Creative Music Making“ Programm – denn wenn die knapp zweieinhalb Kilo mal aufs Boutique Pedal rauschen, muss bestimmt nachgelötet werden… egal, der Ziegel macht großen Spaß. Bin schon mittendrin in meinem Thema…

BF93CD4F-43CC-423C-A567-24DD2186D32D

Beatles? No, beatless!

Dezember 6, 2019

Hey, ich weiß schon was mir der Nikolaus bringen wird! Ein zuckersüßes Mashup aus Metallica und Hancock.

Aber euch werde ich den Schuh auf besondere Weise füllen, weil sein Inhalt nicht weniger werden, sondern wachsen wird.
Es ist diese Spotify-Liste mit den unterschiedlichsten Tracks, allesamt ohne Schlagzeug. Sprich, optimal zum Dazutrommeln.
Nicht immer ohne Hürden – also nochmals Wachstum – aber gehörigen Spielspaß versprechend!

Und wer gerade wenig Lust zum Hören hat, dem empfehle ich eine Kurzgeschichte aus Heinrich Steinfests Gebrauchsanweisung fürs Scheitern. Sie trägt den Titel „Bad Luck und Very Bad Luck“ und hat mich eben in der Badewanne sowohl bestens unterhalten, als auch völlig entspannt. Und tatsächlich kann ich jetzt ganz locker akzeptieren, dass ich mich mitten in der Vorweihnachtszeit befinde… denn:
>>Unsere Freiheit besteht darin, uns in all dem Glück oder Unglück eine bestimmte sympathische oder unsympathische Gestalt zu verleihen.<<

muffig?

Dezember 4, 2019

Nicht nur Effektmacher, sondern auch ’ne Art Mitbewohner.
Doch mein Ibanez GE10 will weiterziehen…

Im Hintergrund läuft dazu das 81er Rockpalast Konzert von Black Uhuru, bei dem Sly Dunbars Drumset gerne durch das ein oder andere analoge Echogerät geschickt wird (und die Effekte angenehm, muffig weich, erklingen, als ob im Equalizer die Höhe herausgezogen wären…)

Atari Hotz Box

Dezember 2, 2019

Eine Idee von Jimmy Hotz, der Hotz Midi Translator

… und ihre Live Umsetzung von Mick Fleetwood, im legendären „Percussion Vest“ Solo, tief in den achziger Jahren:

Knapp dreißig Jahre später wird nun eine Etage tiefer auf den Kleidern getrommelt, auf den Drum Pants.

25 jähriges Dienstjubiläum

November 30, 2019

Ich habe am Donnerstag auf einer Veranstaltung getrommelt, bei der langjährige Mitarbeiter für ihre Tätigkeit gelobt und ausgezeichnet wurden.
Dank des passenden Wandschmucks reihe ich heimlich ein und streue mir selbst etwas Silber übers Haar. Denn ich glaub es war 1994, als ich Mini Schulz und „Honey Pie“ sein Dank, plötzlich vom Musikmachen leben konnte.

IMG_3478

Und passend zur The-Catch-Begleitmusik ziehe ich fürs heutige Konzert Felle mit CS-Dot auf und stelle einen Amboss neben mein Drumkit.

6000 Sardinen

November 28, 2019

Wäre mir nichtmal im Traum eingefallen, dass ich, mit meiner Fischphobie, jemals die Sardine hochleben lassen würde. Dazu brauchte es die so charmant wie simple Idee aus Bologna, mit der vier Freunde den Lügen Matteo Salvinis entgegentreten wollten. Daraus entwickelte sich die 6000 Sardine Bewegung und ein friedlicher Podest gegen rechte Hetze, Nationalismus und Rassismus. Das Rezept: sich mittels Socialmedia verabreden, einfach eng beeinander stehen, ab und an was Schönes singen!

IMG_3474

Aufstehen = immer gut!
Und in diesem Sinne freue ich mich, wenn – wie gestern bei der Session im Jazzkeller – ein Song den Titel „Samba für Rackete“ trägt oder mich ein befreundeter Musiker auf den morgigen Friday For Future hinweist!

laufender Molton Meter

November 27, 2019

Das Geschirrtuch ist für mich immer noch der Dämpfer No.1 für die Snare, da nahezu überall verfügbar und in Kombination mit einem Binderclip super flexibel in der Anwendung.

Will ich aber zügig ein komplettes Drumset Dämpfen (oder „leiser machen“) brauche ich deutlich mehr Stoff und deshalb habe ich mir jetzt mal aufgemalt wie sich ein Quadratmeter Molton geschickt aufteilen lässt.

IMG_3468

Fazit: Mit 1mMolton, in drei Streifen à 33,3cm geschnitten (plus pro Gebinde zwei große und zwei kleine Binderclips) lassen sich zwei bis drei Drumkits präparieren.
Dieser Ansatz geht über die einfache „Auflage“ hinaus und ermöglicht beispielsweise auch einen SnarePal („Sack um die Snare“) und diverse Kickdrum-Sound Alternativen.

 

SPre

November 26, 2019

Schönes Nostalgie-Umsonst-PlugIn bei Analog Obsession. Der SPre emuliert den Preamp und die Filtersektion eines alten EMU SP1200 und hat darüberhinaus auch noch die passende Pitch up/down (+/-12) mit an Board.
Oldschool Klangfärbung!

SPre_PROD

erweiterter Aktionsradius

November 25, 2019

Stick-Twirling, Fehlanzeige. Aber dafür kann ich beim Trommeln die Arme verschränken 🙃
Und zack wird mit dem Original-Text zum Foto ein Teaser für die anstehenden Gigs in Frankfurt und Umgebung geschaffen.

Mittwoch, 27.11. Session Opener mit Martin LeJeune, Jazzkeller Frankfurt, 21h
Samstag 30.11. Kleiner & Rubow feat. Oli Leicht, Jazzkeller Frankfurt, 21h
Sonntag 01.12. Kleiner & Rubow Das Rind, Rüsselsheim, 20h

Also, um einen potentiellen Unterhaltungsfaktor in Aussicht zu stellen, hier noch der Zeitungs-Schnippsel aus Gütersloh: >>Oli Rubow […] versieht sein Präzisionswerk am Schlagzeug mit eigenwilliger Körperlichkeit, kann Shaker und Schlagzeug simultan handhaben. Es gelingt ihm sogar das Kunststück, während seines Solos etwas an seinem Kit zu reparieren.<<
(Rainer Schmidt in Neue Westfälische – Gütersloher Zeitung, 12.11.19)

erweiterter Aktionsradius