neues Lehrbuch ab 11/2017

September 14, 2017

DMSQ-Trailer3

Advertisements

Loop Bashing

Januar 16, 2018

Am Wochenende gab es in der taz eine Doppelseit zur Musik-Wahrnehmung. Am besten hat mir das Interview mit Susan Rogers gefallen, der Toningenieurin von Prince in den Jahren 1983-88, a. weil ich die gar nicht nicht kannte und b. weil ich das Bild zur Heimat der Hörgewohnheiten, die der Meister mit „the street you live in“ umschrieb, sehr passend fand.

Leider ist der Artikel (noch?) nicht online, so dass nun aus jenem taz Beitrag zitiert wird, in welchem der Musikwissenschaftler Volkmar Kramarz drei Hits analysiert hatte:
>>Die Loops hat man fast immer bei den heutigen Pophits. Das ist gewissermaßen eine Fortsetzung der repetitiven Elemente, die mit dem Blues und den afroamerikanischen Elementen in die europäische Musik gekommen sind. Und die früher von der Elterngeneration durchweg als „Dschungelmusik“ verschmäht wurden. Man musste sich entscheiden: sich zu den immer gleichen Abfolgen treiben lassen und in Trance oder Ekstase geraten – oder irre werden.<<

Zumal das wohl nicht abgesprochene glückliche Ende im heutigen Postillon zu lesen war:
>>Erst immer so döpdapdöp, döpdapdöp, döpdapdöp, döpdapdöp, döpdapdöp, döpdapdöp, döpdapdöp, döpdapdöp und dann plötzlich döpdapdöpdöp, döpdapdöpdöp, döpdapdöpdöp, döpdapdöpdöp, döpdapdöpdöp, döpdapdöpdöp, döpdapdöpdöp, döpdapdöpdöp. Was für ein abartig krasses Set!!<<

the moaning drum & Habibi Funk

Januar 14, 2018

Durfte gestern nicht nur tolle neue Trommel-, Becken– und Sonstige-Klänge hören, sondern auch bei der eins a Session im Meinl Showroom (u.a. mit Vincent Golly & Flo König) einen neuen Sound-Trick entdecken (der wiederum vom Apparat Drummer Jörg Wähner abgeschaut wurde):
Dazu wird der Trommelstock senkrecht, mit der Spitze nach unten, auf dem Fell abgestellt, die zur lockeren Faust geschlossene, haltende Hand fährt dann langsam von oben nach unten, wobei ein Geräusch entsteht dass an diese umdrehbaren Kuh-Klang-Kisten (Muhdose) erinnert…

Bildschirmfoto 2018-01-14 um 16.32.56

Auf der Reise ins Frankenland hörte ich unterschiedliche schöne Musik: einmal das Thomas Dybdahl Album „What’s Left Is Forever“ und das Oeuvre von Habibi Funk Records. Und auf den letzten Metern habe ich noch Mr. Bugslow gefunden.

Essen, kochen, Musik!

Januar 13, 2018

War heute gefühlt zweimal in Skopje: in der Brutalismus-Ausstellung, wo mich die Fotografie des Postgebäudes an einen schönen Gig mit Prommers Drumlesson erinnerte und zu späterer Stunde nochmals, als ich in der Doku über das beste Restaurant der Welt versunken bin, dessen Chef René Redzepi aus Mazedonien kommt (ARD Mediathek bis zum 17.01.18)

post-office-skopje-brutal-architecture

Essen, kochen, Musik!
Und die Geschichte vom perfekten Sturm…

with joy and conviction

Januar 12, 2018

>>What is important is playing the music keeping a strong beat, playing the style, and playing with [joy and] conviction. […]
Keep in mind that wheter you are ahead or behind the click isn’t necessarilyy the major focus when learning this style.<<

Dieser Satz entstammt dem beachtlichen Lehr-und Übungsbuch „The Beat Matrix Unlocked“  von Mark Colenburg und das aktuelle Live-Video von London Electricity mit Bigband illustrieren sehr schön, dass nicht immer unbedingt jedes einzelne Segment perfekt sein muss, damit der Vibe stimmt…

 

Double Bassdrum?

Januar 11, 2018

Angefixt vom Jay Bellerose Interview, konkret von dieser Stelle des Gesprächs >>keine Ahnung, wie man die Sachen produziert oder programmiert, aber mag die Idee, dass man für die Kreation eines Sounds mehrere übereinander legt. Oft wird da ja aus drei oder vier Bassdrumsounds ein Kicksignal gebaut<< habe ich gestern mal meine Hihatmaschine verrückt und dafür die Meinl Bassbox dem linken Fuß anvertraut.
Macht großen Spaß, klingt vielversprechend!

IMG_1191

Wo liegt denn meine X-Hat…

Analog Filter & Audio Kondom

Januar 11, 2018

Eigentlich wollte ich letztens schon die Erica in Riga besuchen und ihr vielversprechendes Filter (mit zumischbarer Noise) abgreifen. Das Gerät hieß Acidbox II.

Mittlerweile gibt es den Nachfolger (Mark III) – leider ohne Rauschen, dafür in Stereo und mit weiteren klanglichen Vorzügen, die mir der charmanten Stimming im Video-Test erklärt:

Endlich mal wieder ein schönes Gerät mit Tap Tempo Taste!

Bellerose

Januar 8, 2018

Hier (auf bonedo.de) ein inspirierendes Interview mit Jay Bellerose.

Es geht u.a. um Attitude (>>Ich will gute Musik machen<<), die Kraft eines Kick-Snare-Ride Trios und verschieden Schlagmaterialien, um das Slingerland Rolling Bombers Drumset (das aus Kriegsgründen ohne Metallteile auskommen musste), ge-layerte Sounds, den persönlichen Stil (>>Das große Ziel ist es also, all die vielen Techniken zu lernen, sie ins Unterbewusste übergehen zu lassen und quasi zu vergessen, um zurück zum Ursprung zu kommen. Pablo Picasso hat das beispielsweise geschafft.<<) und darüberhinaus gibt es viele interessante Zwischentöne.
Danke, Alex Höffken!

PS. irgendwie musste ich beim Lesen des Interviews immer auch an die heimischen Pendants denken, ähnliche Tickende Drummer in unseren Gefilden beispielsweise Tim Lorenz oder Tommy Baldu.

Florence Foster Jenkins

Januar 4, 2018

Mit dissonanten Gefühlen teile ich den eben in der Arte Mediathek geschauten Dokumentarfilm „Die Florence Foster Jenkins Story“ (D 2015, 53 Minuten, noch bis 13.01. online), eine tragische Kombination von Geld, Musikliebe und verrutschter Selbstwahrnehmung, die bei mir gerade drei Schlussfolgerungen hinterlässt:
– es gibt außergewöhnliche Tondokumente

– >>Fremdschämen und Lachen über große Egos gab es schon immer….<< so der YouTube Kommentar von Chagall1985 zu eben diesem Video.
– diese Art Kunst ist Camp!

Bring on the Lucie/Lutz1e

Januar 3, 2018

Einmal Lennon (mit Jim Keltner und Rick Marotta), einmal Frankfurt City based Luz1e (mit Christina Aguilera). Und wäre ich am Samstag in der Stadt würde ich direkt ins Silbergold gehen wollen. Aber leider habe ich ja am 6. Januar immer zu tun…

3-Netzer-Kings

2018!

Januar 1, 2018

Das wird ein gutes Jahr! Unter anderem feiern wir den 200. Geburtstag von Karl Marx und den 20. von NETZER – Yeah!

20years_Netzer_web

Folgende Konzerttermine stehen schon mal auf dem Zettel:
06.01.18 „Netzer“ in Stuttgart, Merlin
01.03.18 „Netzer“ in Frankfurt, Milchsackfabrik
21.04.18 „Netzer“ in Schwäbisch Gmünd
12.05.18 „Netzer feat. Soulphicton“ in Stuttgart, Bix

Ach ja: bezüglich der alljährlichen Neujahrsvorsätzen empfehle ich die Lektüre des SZ-Artikels „Einfach machen“.
(Die Schlußsequenz der Betrachtung gäbe es hier als Teaser.)