SPD-S Kniffs

Hier liste ich ein paar Tipps rund um das SPD-S auf:

Ich habe zuallererst einmal alle Werkssounds gelöscht. Nicht das diese schlecht wären, aber ich bevorzuge eine persönliche Klangbibliothek. (Sollte ich diesen Vorgang bedauern, kann ich jederzeit hier die 10,3 MB an Werksdaten herunterladen). Meine eigenen Samples und Loops bereite ich am Rechner mit Logic vor. Dabei bounce ich alles Audiomaterial in Mono und Standard Sampling Qualität (braucht weniger Speicherplatz und schützt im Live-Betrieb vor einer gegenseitigen Stimmen-Unterdrückung: das SPD-S ist nur 8-fach polyphon und merke, ein Stereo-Sample braucht zwei Stimmen, in der „fine“ Qualität sogar vier!). Mit einem USB Card Reader und einer San Disk 512MB (Maximalgröße!) Karte erfolgt der Datentransfer. Damit ich auf die Schnelle einen neuen Sound finde kann, ist ein ausgechecktes Beschriftungssystem erforderlich. Ein Klangname (Wave) darf maximal acht Zeichen lang sein, so dass ich mich für folgende Schreibweise entschieden habe: Instrumentkürzel + Zahl, bzw. nachvollziehbare Assoziation. So heissen beispielsweise meine Kicks „BD1″,“BDROCK“ oder „BD909“. Meine verschiedenen Klanggruppen verteile ich derart auf die internen 399 Ablage-Plätze:

I001-030: Kick alias BD
I031-060: Snare alias SD
I061-080: Handclap alias CLAP
I081-100: Sidestick alias RIM
I101-120: offene und geschlossene Hihats alias HHO/HHC
I121-140: Becken jeglicher Couleur alias CYM
I141-160: Toms alias TOM
I161-180: Bongos und Congas alias BONGO/CONGA
I181-200: Raschelperkussion und Kuhglocken alias SHAKE/TAMB/COW
I201-220: Rauschiges und Fremdkörper alias NOISE
I221-240: Effektsounds alias EFX
I241-260: tonale Klänge, akkordisches und Hits alias HIT
I261-300: Loops alias XXX (hier wir die jeweilige bpm Zahl eingesetzt)
I301-399: sonstiges

Ich achte darauf, dass ich alle Klänge, die ich einsetzen möchte in den internen Speicher des Pads (16MB) überspielt bekomme. Ein weiterer Grund, die „Standard Sampling“ Qualität auszuwählen.

OK. Sind sämtliche „User Waves“ im inneren des SPD-S gelandet, kann ich sie in „Patches“ gruppieren. Doch zuvor lege ich mir einen Master-Patch, quasi eine Schablone an: hier lösche ich den Patch-Namen, setzte ich die Levels der Pads/Trigger auf 97 herunter (um später Anpassungsspielraum nach oben und unten zu haben), und ordne jedem Pad die MIDI-Note gemäß der GM-MIDI Standards zu (macht dann Sinn, wenn ich mit dem Pad auch mal meinen Rechner bzw. externe Soundmodule fernbedienen möchte):

PAD1: Sidestick, MIDI Note #37
PAD2: Crash, MIDI Note #49
PAD3: Ride, MIDI Note #51
PAD4: Boom Bass, quasi Tom-3, MIDI Note #43
PAD5: Tom-1, MIDI Note #50
PAD6: Tom-2, MIDI Note #47
PAD7: Handclap, MIDI Note #39
PAD8: Snare, MIDI Note #38
PAD9: Hihat, geschlossen, MIDI Note #42
TRIGGER1: Kick, MIDI Note #36
TRIGGER2: Hihat, getreten, MIDI Note #44, offen , MIDI Note #46

spd-s.gif

Die User-Patches werden also gefüllt. Nun zum Fine-Tuning: so verwende ich gerne öfter mal das Tool der „Mute Groups“ Patch Edit/Pad Control). Zum Beispiel für zwei lang klingende Toms oder für nicht gleichzeitig erklingen sollende Loops.

Schaukeln sich langklingende oder sehr fette Sounds, bei mehreren direkt aufeinanderfolgenden Schlägen zu unschön auf, wähle ich hier (Wave Edit/Wave Setup/Assign) die Option „Mono“. Meiner Erfahrung nach wichtig für die Boom Bass.

Loops stelle ich auf „Phrase“ (Wave Edit/Wave Setup/Type). Einmal angeschlagen läuft die Schleife, bis ich wieder auf das selbe Pad haue oder den Loop durch einen Mute Group Befehl (s.o.) stoppe.

Wenn ich meine Klangsammlung nicht als Stereo-Summe nach draussen schicke, trenne ich die beiden Ausgänge nach folgenden Gesichtspunkten: linker Ausgang schickt tieffrequentes Material („L“ für Low), rechter die Höhenabteilung. Oder der linke Ausgang macht noch einen Umweg durch ein Delay-Gerät („L“ für DeLay), der rechte wird trocken zur Anlage übermittelt.

Für die Übersicht skizziere ich auf einem Zettel (bzw. in dieser, der persönlichen Situation anpassbaren Tabelle) mein Pad und notiere die Klangbelegung. Oldschool!

Ich kann aber auch klassisch  „Vorhören„. Dazu steckt ein Kopfhörer im Kopfhörerausgang des SPD-S. Drehe ich den Master-Volume ganz nach links, kann ich mich ungehört im Sound-Jungle orientieren.

Zum Schluß. Immer wichtig! Ein Backup – derart beschrifted: TTMMYY+Projekt-Kürzel – auf Speicherkarte und Rechner hinterlassen.

Unterwegs
Das SPD-S lässt sich äußerst Reisefreundlich in einer größeren Laptop-Tasche oder DJ-Bag transportieren (- ich verwende eine Logstoff Messenger M2 Tasche, und fürs „heavy touring“ ein Flightcase aus der Bucht, das eigentlich für einen DJ Mixer zugeschnitten wurde -), und wird auch vom Snareständer vortrefflich in Position gehalten🙂

Dann noch ein Tipp für „dunkle“ Bühnen: die Pads mit fluoriszieremdem Klebeband oder mit weissem Gaffer? umrahmen. Schön zu sehen in Bertil’s Thomas D. Setup. Mittlerweile habe ich selbstverständlich auch mein Pad mit fix-o-moll beklebt. Schau, wie’s strahlt:

spds_fluor

PS. Ich fand es schön öfters sehr geschickt, die Bedienungsanleitung als PDF auf dem Rechner zu haben. Die gibt es hier als Download (nur in Englisch). Ähnlich Hilfreich ist der Link zum Download des aktuellen Betriebssystems, sowie die SPD-S Tipps von der Firma Roland selbst (unter F.A.Q.).

PPS. zum Thema „triggern“ gibt es einen Extra-Post und über den „Trittschall“ kannst du im drummerforum.de einiges zu lernen.

Ok, ganz zum Post-Ende nun auch etwas konstruktive Kritik. Ich würde mir wünschen, dass in Zukunft
– das SPD-S „fettere“ CF-Cards (also >512MB) verkraftet und deren Speicherplatz auch nützen kann.
– die Effekte wahlweise auch in Mono und nur auf einem Ausgang zu hören sind.
– der Kopfhörerausgang wahlweise auch als zusätzlicher Stereo-Ausgang 3/4 funktioniert.
– der Main-Output lauter ist.

42 Antworten to “SPD-S Kniffs”

  1. Thomas Says:

    Hi, vielen lieben Dank für die Veröffentlichung deiner Erkenntnisse! Als „Neuuser“ des SPD-S bin ich auf jeden Tip angewiesen ;o)))
    Nochmals Dankle!

  2. Chris Says:

    Hi!

    Muss dir absolut zustimmen…..

    Aber noch ne Frage.
    Kann ich einen ganzen Song in mono (22,3mb) über die Flashcard einlesen?

    Das dauert ewig oder?

    LG Chris

  3. oli Says:

    Gute Frage! habe ich noch nie gemacht, nen kompletten Song anzutriggern. Sollte aber funktionieren.
    Bitte ausprobieren und das Ergebnis posten!

  4. oli Says:

    Problem gelöst: lag an einer zu alten Firmware. Die (System Update) lässt sich bei Roland herunterladen:
    http://www.rolandus.com/products/productdetails.aspx?dsection=d_downloads&ObjectId=537

  5. Alex Says:

    Kann mir jemand erklären, wie ich ein wave, das sich auf dem internen Speicher bfindet (z.b durch phrase maker generiert) einem Pad in einem bestimten Patch zuweisen kann? Danke für die Hilfe!

  6. Andi Says:

    Ich hab da n Problem!

    Und zwar will ich übrer den trigger in einen kick trigger von DDrum ansteuern der für die abse n soudn haben soll und noch n pad darn machn das dann quasi auf dem 2 kanal trigger is um da mirt meinen subbass hinzilegen! habe aber das problem das ich das net getrennt bekomme! du hast ja auch auf beiden trigger kanaälen andere sounds mit pad un so! wie amchst du das?

    habe 2 mono kabel an n adapter angeschlossen das es zu ner stereoklinke wird un dann ind en trigger in!

  7. Tondauer « e-beats Says:

    […] gibst, einen zuvor getriggerten Sound abzuschneiden (beim SPD-S funktioniert das über die “Mute Groups“). Gerade umgekehrt wie beim Klavier… schade, denn es wäre toll, wenn ein […]

  8. KeV Says:

    hallo, ich habe eine Frage: Ich möchte (wie die Profis) von unseren Songs ein ganzes Arrangement raufladen (z.B. Lied 1 mit Guitar Riffs und Special effects, damit die Band dazuspielen kann, sowie Sunrise Avenue macht:) Frage: ist dies überhaupt die Art, wie es die Profis machen und wenn ja: wie machen die das? wenn nein: was für ein Modul braucht man dazu? einen Laptop??

    Danke schön

    Gruss KeV the Styck

  9. My Setup « e-beats Says:

    […] in eine loopige, dubbige oder spacige Richtung getrimmt wird. (->Echodrums) b. durch ein Roland SPD-S mit persönlichen e-Samples und Loop-Schnippseln. c. durch einen Laptop in der Funktion eines […]

  10. schön anstrengend « e-beats Says:

    […] an die Arbeit. Zuallererst mal das SPD-S mit rauschenden, dubbigen Klängen, Sprach-und Atmo-Samples bestücken. “Och nee”, ich […]

  11. Drums und Percussion Paderborn 2008 « e-beats Says:

    […] Tipps zum Spd-S […]

  12. oli Says:

    Zitat aus dem drummerforum.de
    http://www.drummerforum.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=23144&s=719fec7e8a7a9318f69e72631abf69821f8e2e4e

    23.06.2008
    Roland SPD-S 1GB Speicherkarte
    Obwohl der Thread hier ja nicht mehr ganz frisch ist hier mal ein Tip für alle SPD-S Besitzer:
    Wie ich feststellen musste sind CF Karten mit 512MB im Handel praktisch nicht mehr erhältlich, bzw. wenn dann nur zu unverschämten Preisen. Ich habe mir einfach für rund 10€ eine 1GB Karte SanDisk UltraII gekauft. Mithilfe der GParted Live Disk (einfach mal suchen) ist es mir gelungen, die Karte zu partitionieren, sodass das SPD-S diese erkennt und nutzen kann. Seltsamerweise funktionierte dies nicht mit der Partitionsgröße von genau 512MB, mit 510MB war es aber kein Problem. Man „verschwendet“ dabei zwar die restliche Speicherkapazität der Karte, kommt aber nach wie vor bedeutend günstiger weg.

  13. colorfile Says:

    hallo ich hab ein problem mit dem spd-s.
    die gekaufte flash karte san disk ultra 2 /15mb/s 4gb kann ich nicht verwenden warum ? kann mir jemand helfen ?

  14. Tim Says:

    hallo zusammen…
    habe nun schon in mehrere foren geschrieben aber noch keine anwort bekommen…
    ich hab mir meine aiff files so gelegt, dass ich links den klick habe und rechts
    sämtliche sounds.
    theoretisch müsste ich ja nun nur das rechte signal nach vorn heraus geben und den klick zu mir ans mischpult. aber wie stelle ich das an?
    sowohl die der linke als auch der rechte output geben beide sounds raus…
    was ist falsch?
    brauch dringend hilfe…

    der
    tim

  15. oli Says:

    hallo Tim,
    ich habe auch schon bemerkt, dass die Kanaltrennung R/L dann nicht funktioniert wenn einer meiner Klänge mit einem internen SPD-S Effekt versehen wird. Der Roland Effektprozessor scheint also in Stereo zu arbeiten.
    Solltest du diesen verwenden, schalt den EFFECTS Button einfach mal versuchsweise aus.

  16. Tim Says:

    oli danke erstmal für die schnelle reaktion…hab das spds erst seit ner woche und unsere release- show rückt immer näher…desahlb die nervosität..
    also ich hab die sample sounds per card als aiff datein importiert, zu finden nun im wave mode….muss ich extra ein patch erstellen?theoretisch müsste es doch auch funktionieren wenn ich den file im wav mode abspiele, oder?
    effekte sind aus…..
    wenn ich mein in ear an die kopfhörerbuchse anschließe ist alles brav so wie es haben mag. recht sounds links klick…nur über die beiden outputs kommt immer links das signal mit klick und sound.

  17. Christian Says:

    Ist es möglich den SPD-S an meinen Computer anzuschließen und das laden von Sounds, deren Ordnung und Beschriftung vom PC aus zu steuern?
    Christian

  18. BröselHai Says:

    Hallo liebe SPD-S Freunde,

    könnte mir wohl mit folgenden beiden Fragen weitergeholfen werden ?

    1) Ich würde gerne den SysEx-Dump meiner SPD-S und meines SH-201 mit Hilfe eines Hardware-Sequenzers/Recorders aufzeichnen und gegebenenfalls wieder an die Geräte verschicken.
    Welcher Sequenzer/Recorder ist wohl hierfür am Besten geeignet.
    Aktuell habe ich den Roland MC-80 ins Auge gefasst ?
    Gute Wahl, oder gibts noch was besseres ?(Hardware, NICHT Software!)

    2) GANZ DUMME FRAGE:
    Wenn ich mir selbst ein Kabel basteln würde, das an einem Ende einen MIDI-Stecker hat und am anderen Ende 6,3-Klinke, könnte ich dann nicht das eine Ende des Kabels an MIDI-OUT der SPD-S stecken, und das andere Ende des Kabels (mit Klinke) an INPUT der SPD-S stecken (MIDI-OUT an INPUT geschleift);
    Wenn ich dann des SysEx dumpen würde (via MIDI-OUT) könnte sich die SPD-S eigentlich via INPUT selbst zuhören, und das gehörte (an INPUT) als WAVE abspeichern.
    Könnte die SPD-S nicht so in sich selbst dumpen?

    Danke
    Markus

  19. oli Says:

    von BröselHai im drummerforum.de:
    >>…Ich hab mittlerweile herausgefunden wie man einen Effekt auf ein Wave legt; vielleicht brauchts ja jemand der nach mir kommt:
    .) an dem Pad auf dem der OriginalSound liegt (QuellPad), muss in PAD CONTROL des betreffenden Pads der EFFECTS SW=ON sein!
    .) einschalten und probehören (Effekt verstellen bis er passt)
    .) , , einschalten, QuellPad(s) schlagen, Aufnahme beenden, ZielPad schlagen, speichern – fertig!
    http://www.drummerforum.de/forum/index.php?page=Thread&postID=615957#post615957

  20. c Says:

    zum links rechts problem müsste ambience aus helfen.

  21. vertraut & ungewohnt « E-BEATS Says:

    […] Shaker, One-Shot Shaker, Loop Shaker…). Als elektronisches Herzstück punktet wieder mal das SPD-S mit jeweils neun Klängen pro […]

  22. Neon « E-BEATS Says:

    […] und später fand ich bei Eisenwaren Hartmann endlich ein fluoreszierendes Klebeband (play, stop or hit!) und den spiralkabeligen Schlüsselanhänger nach dem ich schon seit über einem Jahr fieberhaft […]

  23. Im Kabelknäuel « E-BEATS Says:

    […] gibt es noch ein drittes E-Drum, nämlich mein SPD-S (plus Kickpedal), dessen Sounds alle (Ausgang L) den Filter und das Sequenzer-pattern der Acidlab […]

  24. Bertil und Oli @ Meinl Drum Festival 2010 « E-BEATS Says:

    […] synthetische Schlagzeugklänge wurden zwei Roland SPD-S aufgebaut. SPD-S Nr.1 war ausschliesslich für die Boom Bass Drum zuständig, die ich durch […]

  25. 42 maßgebliche Regler « E-BEATS Says:

    […] letztere wie eine typische TB-303. Und schließlich habe ich noch eine Schlagfläche meines Roland SPD-S mit einem Boom Bass-Sample […]

  26. 1. E-Drum Treffen am 27.11.2010 in Langenfeld « E-BEATS Says:

    […] am kommenden Samstag zum 1. E-Drum-Treffen nach Langenfeld zu reisen. Mit im Koffer sind: mein SPD-S, der Coron DS-8, der Vermona Kick Lancet und fünf […]

  27. Langenfeld. Ich war dabei « E-BEATS Says:

    […] kurz und knapp ein paar Links zum heutigen Exkurs: mein SPD-S, der Coron DS-8, der Vermona Kick Lancet, die elektrifizierte […]

  28. The Wilhelm Scream « E-BEATS Says:

    […] Blake Live, mit minimalistischer, nahezu blechfreier SPD-S Begleitung und zunehmender […]

  29. Oli Says:

    Realtime tuning mittels Pitch-Shifter
    https://87bpm.wordpress.com/2011/08/25/pitch-shifter/

  30. Fox Says:

    Hi, kann ich dieses roland spd-s auf einem DJM-700 (Pioneer) per audio signal anschließen ohne einen Pc benutzen zu müssen? Also rein im Live Betrieb…Wen ja, wie mache ich das? Welche Drumstick`s sind zu empfehlen?
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen, da ich mir eines zulegen möchte.
    VG Fox

  31. Roland SPD-SX « E-BEATS Says:

    […] super. Es gibt einen Nachfolger für meinen treuen Begleiter SPD-S, bei dem offenbar alles richtig gemacht wurde, wenn ich mir die Bilder so anschaue. Bin seeeeehr […]

  32. Oli Says:

    >>CF-Card klonen, nicht einfach kopieren!<< ist Bertils Tipp, um deinen SPD-S und CF-Karten-Inhalt (interne und auf Karte abgelegte Sounds/Patches) zu backup-en.

  33. Madsn Hailstone Says:

    Hi ich vertrau dir jetz mal und lösch mein spds und hoffe (falls ich es bereue) dass das mit dem zurückspielen wieder so gut klappt wie beschrieben😀 Merci!

  34. Klaus Says:

    Hallo,
    wie kann ich die freien Patches mit eigenen Namen hinterlegen?
    Habe nichts in der Bedienungsanleitung gefunden.

  35. Benek Says:

    Hallo,
    ist es überhaupt möglich, waves auf die Karte zu importiren und diese dann dauerhaft Patches zu zu weisen? Wenn ich meine waves in 100er-Schritten auf die Karte importieren will, steht beim zweiten 100er-Import wieder c001_empty. Also der erste Vorgang wird nicht gespeichert1?
    Danke,
    Benek

  36. Silas Says:

    Hallo Leute, tolle Seite. Danke für die Tips. Ich habe seit heute ein SPD-S und habe Probleme mit dem Volumen. Es ist SEHR leise. Das kann also nicht normal sein. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte ? Grüße, Silas

  37. Matze Says:

    Hallo Silas, welchen Ausgang benutzt du? Den Kopfhörerausgang oder die Mono L/R-Ausgänge? Wie schließt du es an was für eine Anlage an?

    Auch ich habe eine Frage: Kann ich z.Bsp. die vorgefertigten Beckensounds im Wave-Mode einem Pad im Patch-Mode zuweisen? Wenn ja, wie? Google findet irgendwie nichts dazu…

    Grüße, Matze

    • Silas Says:

      Hey Matze, seitdem ich eine CF Karte im Slot habe funktioniert es wieder mit der Lautstärke und seitdem auch wenn ich die Karte rausnehme. War sehr komisch, bin aber froh, dass es wieder geht !🙂 Zu deiner Frage hab ich leider keine Ahnung, Sorry! Grüße, Silas

  38. Oli Says:

    Restore Factory SOunds / Werksdaten des SPD-S

    Zum Aufspielen der Werksdaten gehen Sie wie folgt vor:

    1. Formatieren Sie eine CF-Karte im SPD-S oder benutzen Sie eine CF-Karte, die mit dem SPD-S formatiert wurde.

    2. Entpacken Sie die Werksdaten, wenn dies noch nicht geschehen ist.

    3. Kopieren Sie mit dem PC den Ordner „FCTRY“ in den Ordner „ROLAND“ auf der CF-Karte.
    (Falls dort schon ein FCTRY-Ordner ist, loeschen Sie diesen vorher.)

    4. Schalten Sie das SPD-S aus, stecken Sie die CF-Karte ein, halten SIe die Taster [PATCH], [WAVE] und [CARD] gemeinsam gedrueckt und schalten Sie dabei das SPD-S wieder ein.

    5. Wenn „[ENTER] to Load“ erscheint, koennen Sie die Taster loslassen. Druecken Sie dann [ENTER]. Danach sind die Werksdaten wieder im SPD-S.

  39. Roland Trigger Module TM-2 | E-BEATS Says:

    […] Roland Trigger Module TM2 aufzumachen (wie ich es seinerzeit schon für das SPD-S gemacht habe: SPD-S Kniffs, die zum Großteil auch zu diesem Beitrag […]

  40. Oli Says:

    Kondensatoren wechseln: http://www.drummerworld.com/forums/showthread.php?t=89619

  41. SPD-SX-Editor | E-BEATS Says:

    […] configuration from a Roland SPD-SX Sampling […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: