Jingle Click

Habe mir letzte Woche einen Yamaha Groove-Wedge gekauft. Entscheidend für den Kauf war mein Interesse an zwei unterschiedlichen Rim-Sounds. Nachdem ich das Teil an die Snare geschraubt hatte, war die erste Amtshandlung einen Putzschwamm zu halbieren und eine Hälfte davon als flexiblen Dämpfer für die mitschwingenden Schellen zu verwenden.

Heute entdeckte ich eine Alternative zum Groove-Wedge: das 5″ kleine Meinl-Hihat-Tambourine wird mit einem kleinen Ständer nahe an die Snare gestellt, so dass ich auf „2 Uhr“ einen „Jingle-Click“ realisieren kann. Dieses Setup hat zur Folge, dass beim herkömmlich Rimclick auf der Snare nichts mitschwingt und der „Jingle Click“ mehr nach Tamburin klingt.

In der Praxis werde ich vermutlich beide Schellen-Teile aufbauen, um dadurch drei unterschiedlich klingende Sidestick-Instrumente zur Auswahl zu haben: das Meinl-Tamburin auf „12 Uhr“, den Groovewedge zwischen „1 und 2“ und den klassischen Rimclick so auf „14.30h“.

Jetzt schreibe ich noch eine Email an die Entwicklungsabteilung von Meinl und wünsche mir, dass das kreisrunde Tambourine eine Delle bekommt, so dass sich eine Seite der Rundung des Snaredrum Rims ergonomisch anpasst. Dann soll dieser „Apfelbiss“ noch mit Guirorillen versehen werden, um die Drum ’n Bass typischen „Jingle Rolls“ zu ermöglichen.
Analog dazu sehe ich natürlich auch einen Kunstoffblock mit Rillen, geformt wie „le premier croissant de la lune“ oder eine Banane. Ideal um die Illusion von Handclaps (Flam von Block und Thin Rim), Rim-Rolls oder Kröten-Lauten (des sogenannten Ribbit Sounds) zu erzeugen.

3 Antworten to “Jingle Click”

  1. Hi-Def Sticks « E-BEATS Says:

    […] Miller hat viele gute Ideen: seine Groove Wedges für die Snare und Standtom, dann die Idee, den Studio-Kunstgriff des „verkehrten“ […]

  2. Ching Ring Mod | E-BEATS Says:

    […] – einen auf der Snare abgelegten Jingle-Stick – ablösen wird. Sehr schön auch die Nierenform zur Aussparung des Schlagzentrums […]

  3. The Onehand Handclap | E-BEATS Says:

    […] diesem Ansatz rutscht der Stock über drei Stockwerke (Jamblock, Groove Wedge und Rim). Dabei entstehen drei unterschiedlich klingende, zudem zeitlich versetzte Sounds. Also ein […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: