Klangbehandlung mit Luft

>>Put some reality in the sound, which basically means: space!<<
Prince Fatty über Reamping (6.46′)

Mein Freund Uwe Schenk sagte damals (2003) beim Mix der „Organic Electro Beats“ CD: „Die rein elektronischen Sounds wirken gegenüber den akustischen Signalen trotz eines gemeinsamen Reverb-Busses immer noch unnatürlich, zu direkt.“ Er stellte zwei PA-Boxen in den Aufnahmeraum und ein Paar Stereo-Mikrofone in maximal möglicher Entfernung gegenüber, zog den Telefonstecker aus der Wand und erklärte, dass es wegen des „Luftmasterings“ die nächste Stunde lang nichts zu tun gäbe…

2 Antworten to “Klangbehandlung mit Luft”

  1. die kulturelle Kraft von Dubreggae | E-BEATS Says:

    […] Prince Fatty presents „Hollie Cook in Dub“ (2012) […]

  2. Die Luft | E-BEATS Says:

    […] Am offenen Fenster tippend, lasse ich mich von den Ideen des Architekten Hans-Walter Müller begeistern, erinnere die Wichtigkeit der gesampelten Luft in den Beats von J Dilla, den Air-Begriff im Frequenz-Wesen und schmunzle über’s Luftmastering… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: