w wie wohltuend

Nachdem ich Arno Franks Artikel gelesen hatte, wurde eine top Mango zu meinem Lieblingspräsent für Freunde. Jetzt zu Weihnachten gibt’s einen Granatapfel.
Der hat uns täglich die Wintermüslis versüßt, lecker in den Tag geleuchtet, außerdem erinnert er an mich an Georgien. Gestern habe ich in einer Frankfurter Ladenecke zufällig noch ein Borjomi entdeckt, das sich dann zusammen mit Marc Johnsons „Love Theme from Spartacus“ passend dazu ausschenken lässt.

Lasst’s euch gut gehen, stay healthy, შობას გილოცავთ!

PS. Die knallroten, dennoch durchscheinenden Samenhüllen lassen sich am geschicktesten durch motiviertes Trommeln auf den Backen eines halbierten Granatapfels lösen – mit einem Pfannenwender geht’s natürlich auch.
PPS. >>Seit dem 21. Dezember kommen wieder hellere Zeiten. Im Iran wird die Wintersonnenwende als „Yalda-Nacht“ gefeiert, in der man traditionell Wassermelone
und Granatäpfel isst.<< (so Doris Akrap in der Weihnachts taz)

Eine Antwort to “w wie wohltuend”

  1. Oli Says:

    für die spätere Feierstunde dann Mango Drive:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: