E-Echo

Möchte hier mal meinen derzeitigen Delay-Umgang mit rein elektronischen Klängen vorstellen: ich teile die Sounds meines Roland SPD-S-Pads zunnächst einmal derart auf, dass die pu[R]en, internen Sounds aus dem [R]echten Ausgang, die De[L]ay-Anwärter aus aus dem [L]inken Ausgang geschickt werden. (Man bemerke hier auch meine Ese[L]sb[R]ücke…). Rechts erklingt zum Beispiel eine Boom Bass Drum oder ein trockener Handclap.

Nun zu den „linken“ Klängen. Diese strömen direkt in mein Echo (Line6 oder Memory Lane). Dort – und das ist die Besonderheit – habe ich den Mix-Poti komplett aufgedreht, so dass kein Originalsignal mehr zu hören ist, wenn der Klang das Gerät verlässt. Je nach Tempo (Delay Time) Einstellung erklingen jetzt spannende neue Figuren, während man altbewährte Licks abspult 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: