Posts Tagged ‘boss’

Inklusive Vocal Dubs

Oktober 30, 2012

Da Pit bei den De-Phazz Gigs im Baltikum nicht mit dabei war, habe ich mich dazu entschlossen, sowohl die Timbale als auch Pat’s Stimme beim Konzert zu dubben. Um die Übergepäck-Diskussion zu vermeiden, bin ich letztlich bei dieser Minimallösung gelandet:

Ich bekomme vom Monitorplatz (Danke, Xmz!) zwei vorverstärkte Signale (Timbale, Gesang).
Das Trommelsignal geht zunächst durch die Boss A/B-Box (also mein „Effekt Aux-Send“) und dann in den linken Input des Line6 DL4 Delays. Das Gesangssignal durchläuft den ersten Kanal des Superswitcher und kommt nur dann im (rechten Input) des Line6 Delays an, wenn bzw. solange der gelbe Knopf gedrückt wird.
Bevor die beiden, getrennten! Delay-Signale via DI-Box zur PA wandern, durchlaufen sie noch jeweils einen Kanal des Superswitcher, bei dem ein Knopfdruck einen Mute bewirkt (quasi: Panik-Button):

Es klappt! Vorallem, weil das DL4 das Stereosignal wirklich in zwei eigenständige Mono-Signale splittet.

PS. Das kleine Mischpult auf dem Bild ist mein In-Ear-Verwalter. Mit dem SPD-S werden songweise Snare-Samples getriggert, sowie via Roland e-Cymbal ein fette Boombass.

Line Selector als Micro-Mischpult

März 15, 2012

Aha, es geht also doch, den Boss LS-2 als 2-Kanal-Mischer zu verwenden.

Die Klinke meines „Kanal 1“ kommt in RETURN A, die Klinke von „Kanal 2“ in RETURN B. Mit den beiden LEVEL Potis kann ich die Lautsärkenbalance regeln. Im Mode ->A+B MIX->BBYPASS-> sind beide Känale gleichzeitig zu hören (also gemischt), im  MODE A<->B wird mein Fußschalter-Druck zum schnellen Crosssfader, der mal den einen, mal den anderen Kanal via OUTPUT nach draußen schickt.

Damit das Gerät überhaupt funktioniert muss nur noch ein „stummes“ Kabel in den Input gesteckt werden.

Mute Devices

Februar 14, 2012

Habe mal ein Gruppenfoto meiner Stummschalter gemacht.

Angefangen habe ich mit der Zweckentfremdung eines Boss Volume Pedal. Bedingt durch den langen Regelweg entstehen eher weiche Lücken. Dafür lässt sich das Teil auch grobmotorisch (Fuß, Faust) bedienen. Ein perfekter Panik-/Notaus-Schalter. Vor drei Jahren ließ ich mir von Lupo die kompakte rot-grüne Playstation bauen. Der rote Taster dient dabei der Stummschaltung und dem rhythmisch zerhexeln. Als nächstes erwarb ich die Killer-Box, um den Stotter-Effekt auch mit der Ferse steuern zu können. Und dann entdeckte ich doch nein Produkt von der Stange, den Super-Switcher mit vier Buttons, die ich nach Wunsch konfigurieren kann, ob sie das angelegte Signal beim Drücken durchlassen oder muten sollen. Und am liebsten hänge ich meine Mute-Kistchen hinter’s Delay oder jeglichen Zuspieler.

Der Vollständigkeit halber knipse ich gerne auch deren traditionellen Vorbilder: Pult-Mute, Fader und Crossfader des DJ-Pultes.

 

Desweiteren schwöre ich auf die Mute-Gruppen Funktion des Roland SPD-S/X, den dortigen „All Sounds Off“ Taster und auf das Kästchen der Zukunft, der Hitswitch HS-1 von Jörg Remmer Müller, mit dem ich ein Signal via Pad bzw. Trigger abschneiden oder unterbrechen kann.

Nachtrag. Habe ein Teil meiner Sammlung übersehen: den Vestax FDG-1 Kill Equalizer, bei dem ich alle 3 Potis nach links drehe und dann via Effect/Bypass Kippschalter den Input „muten“ kann.

vestax fdg-1