Archive for the ‘Gadget’ Category

Erntehelfer, Putzfrauen, Heimvideos

Januar 8, 2009

Wollte noch einen schlüssigen Zeit-Artikel zur Finanzkrise nachreichen, der eindrucksvoll erklärt, wo denn das ganze Geld geblieben ist, um passend dazu gleich noch eine schöne Textzeile für schwierige Zeiten (als hoffnungsvolle Zukunftsvision?) dahinter zu kleben:

>>Everytime I reach the bottom / Something pulls me right back to the top<<

Sie stammt aus Little Boots‘ Track „Struck on Repeat“, den du dir hier als Heimvideo mit Tenori On* oder dort in der „Acoustic Version“ im Schlafanzug anschauen kannst.

* auch ein schickes Spielzeug mit Performer-Qualitäten. Würde ich gerne mal in Ruhe ausprobieren, ebenso wie die Geschichte mit der Wiimote als schwungvoller Controller.


Lockende Versuchungen

Januar 1, 2009

Während draußen noch munter geballert wird, sag ich schon mal: „Guten morgen, 2009!“, denk‘ an einen herzhaften Biss in die Neujahrsbrezel und lass die Gedankenmaschine anspringen. Hier meine Zeitvertreibsoptionen für den gemütlichen (da, wie so oft, nahezu Gig-freien) Januar:

– mit Einweg-Brillenputz-Tüchern (?) endlich mal den Laptopbildschirm reinigen, ausserdem möchte ich mal bei Second Mac vorbeischauen. Und auf das Open Office umsatteln.

– stehend am Laptop zu arbeiten!

– das Buch „Osterweiterung. 12 Reisen“ für kommende? De Phazz Ausflüge.

– die Kombination von Wiimote und OSCulator Freeware.

Spotify – der Versuch einer Musikflaterate (für € 9, 90). Wird beobachtet.

– Ramón Reichert’s Abhandlung „Amateure im Netz. Selbstmanagement und Wissenstechniken im Web 2.0„.

– Liste eröffnen: Hiphop im 3/4 Takt. Den Anfang macht Kanye West mit „Drunk and hot girls„.

– Seidenschlafsack besorgen (für schmierige Hotelzimmer, Nachtzüge und so).

– mal durch’s Handheld Museum schlendern oder mich in der „library of vanished sounds“ umhören:

– Kraftwerk’s „Electric Café“ (1986) einlegen und die Rhythmusklänge mit dieser Equipmentauflistung vergleichen.

– Klar: Handclaps bleiben nach wie vor ein großes Thema:

– das (von mir eigentlich für andere Zwecke geplante) Rhythm Tech Practice Pad dann doch mit Besen und Florian Alexandru Zorn’s Besenbibel einweihen.

– die bunten Kinder-Bongos mal ausleihen, um mich mit den Basics vertraut zu machen.

– mich von Dave Aju’s Stimmkünsten (MySpace) inspirieren lassen.

– das Parkhotel von Andreas Strauss besuchen.

 

 

Tischtuchklammer

September 7, 2008

So ne leicht spießige Tischtuchklammer (25 Cent Artikel) lässt sich äußerst zeitgemäß zweckentfremden. So dient sie auf meinem Arbeitstisch als perfekte Warteschleife für sämtliche USB-und Fire-Wire-Kabel. Seitdem muss ich nicht mehr auf dem Boden herumkriechen, um das passende Leitungsende zu finden, wenn ich meinen Drucker oder MIDI-Controller anschliessen möchte.

umgesattelt

Juli 6, 2008

Ich war für ne gute Woche in Stuttgart und möchte an dieser Stelle mal ein großes Lob für die Mobilitätskonzepte der Bahn aussprechen.
Denn seit Anfang diesen Jahres besitze ich kein eigenes Auto mehr (a. reise ich ohnehin am liebsten mit dem Zug, b. brauche ich selten ein Auto – bei den meisten Bands habe ich ein Set stehen – und c. ist mein schicker Alfa im Januar einfach nicht mehr durch den TÜV gekommen…)

Meine neue Mobilität basiert nun zwar primär auf einem aufgeladenen Handy (für Taxi, Bahnrad oder Buchungen) und diversen Plastikkarten (50er Bahncard, Monatskarte für den Frankfurter Nahverkehr, Sixt-Kundenkarte, DB Carsharing). Aber es funktioniert tadellos!

Selbstverständlich steht aber auch noch ein akustisches „Nur-einmal-Laufen“ Setup für den Notfall parat, sprich:
16×12″ Superstar Tom auf Danmar Kickriser, 12×3,5″ Stahlsnare, ein universelles 16″ Jazz Thin Crash und die dazu passenden Hihats, und – klar – dünne, einstrebige Hardware.

USB-Remote

September 11, 2007

Die USB-Fernbedienung für dein Laptop von f-pro. Einen Fußschalter z.B. als Playback Start/Stop, zum Temop tappen, oder den „Buzzer“ zum Auslösen deines ultimativen Samples?

BPM Watch

September 8, 2007

Tokyoflash denken bei ihrer „BPM Watch“ an DJs, ich an den trommelnden Feuerwehrmann: mit Funzel, tap-barem Taktschlag-Ermittler und Uhrzeit ist der professioneller Springer in Dauerbereitschaft.

Kostenpunkt ca. 50 Euro + Porto

podmod

August 6, 2007

Nachdem mein iPod (- unterwegs unerlässlich: Reisefestplatte, Ohrengold und Schutzwall -) nun zweimal unschön auf den Holzboden geknallt ist, zickt die Kommunikation mit der Batterie. Grund genug, die mir empfohlene podmod-Werkstätte mal auszuchecken.

Handy als Übungstool 2

Mai 1, 2007

Wolfram Winkel hat eine spieleähnliche Java Applikation für Dein Mobiltelefon geschrieben, die rhythmische Überlagerungen (von 3 gegen 2, bis hin zu 13 gegen 4) aus der Hörermuschel klickert.
So gelesen im Offbeat 2/07.

Flame

April 2, 2007

Flame, der „MIDI Talking Synth“ ist Jahrgang 2007 und steht für mich in einer Reihe mit den Schaltkreis-verbastelten Speak-und-Spells.

Crackle Box

März 7, 2007

Klangexperimentatoren aufgehorcht: das Touchpad der 70er rauscht wieder in einer Zigarrenschachtel. Vorallem in dieser Optik empfiehlt sich die Crackle Box als idealer Setzkasten-Nachbar der Buddha-Machine.