Archive for the ‘Abuse’ Category

!

Juni 26, 2012

Line Selector als Micro-Mischpult

März 15, 2012

Aha, es geht also doch, den Boss LS-2 als 2-Kanal-Mischer zu verwenden.

Die Klinke meines „Kanal 1“ kommt in RETURN A, die Klinke von „Kanal 2“ in RETURN B. Mit den beiden LEVEL Potis kann ich die Lautsärkenbalance regeln. Im Mode ->A+B MIX->BBYPASS-> sind beide Känale gleichzeitig zu hören (also gemischt), im  MODE A<->B wird mein Fußschalter-Druck zum schnellen Crosssfader, der mal den einen, mal den anderen Kanal via OUTPUT nach draußen schickt.

Damit das Gerät überhaupt funktioniert muss nur noch ein „stummes“ Kabel in den Input gesteckt werden.

Gut, wenn es sich falsch anhört

Dezember 30, 2011

Allein diese Überschrift, wäre Grund genug für einen Blogbeitrag. Wenn ich im weiteren Verlauf des Juke-Artikels folgende Zeilen lese, wird mit 160 Anschlägen pro Minute getippt.

>>Über ein Rhythmusgerüst aus alten Roland-Drumcomputern legt sich ein gelooptes Gesangssample, das zerhäckselt, gepitcht und geloopt wird. Diese Monotonie ist Programm – in seiner Heimatstadt Chicago ist Juke strikt funktionale Tanzmusik.<<

4 Wheel Drums

Dezember 20, 2011

Der Onkel erklärt den sehr uniquen Setaufbau seines individuellen Hybrids aus vertrauten Schlagzeugteilen, Perkussionsinstrumenten und Elektronik. Für mich das tollste Detail: die Burg ist rollbar!

 

Workshop Drums & Percussion „Crash der Konventionen“

Oktober 22, 2011

Die Online-Fortführung meiner drums & percussion Workshopreihe „Vom Zitat zum Ich“, Teil 3.

Hier wird mein Crash der Konventionen Workshop (d&p 6/2011) buntgemischt weitergeführt: es gibt meine aufgenommen Audio Files, diverse Filmchen, Links und Weiterführendes. Viel Spaß!

Beispiel 1 (anhören) „Beckenschweller“

Beispiel 2 (anhören) „Overdubed Cymbal Offbeat“  (mit derrechten Hand und Schlüsselbund für den Sound)

Beispiel 3 (anhören) „Overdubed Cymbal Eights“ (mit der linken Hand)

Beispiel 4 (anhören) präpariertes Becken

1. Natur-Gate dank des Geschirrtuchs:

2. Cymbal Sandwich und mehr. Hier das Doppelbecken von meiner Aufnahme-Session:

3. Original Foto zum Kuppen-Tremolo:

Sound Signatur: Disney Crash

– Creepy = gruselig. Das kreischende Becken!

Bogen als Stockersatz

– Gong underwater

– Trilok Gurtus Becken-Glissando, live und bebildert, ab 0.59’

Hier die Studioversion. Trilok Gurtu @ John McLaughlin „Mother Tongue“ (1990)

– Das „Fly(ing) Cymbal“ steht für eine bouncende Reggae Hihat Figur. Ich hörte erstmals auf Gil Sharones DVD darüber – dort erzählt Carlton “Santa” Davis von seiner „Erfindung“. Hier spricht Sly Dunbar darüber: »When I was 15-years-old Ansell Collins took me to the studio to record a song called Night Doctor, then a song called Moonlight Lover. They were playing this cymbal called the fly cymbal. Later that year he asked me to play the same thing on this single called Double Barrel, and Bunny Lee gave it the name ‘fly cymbal’. That took off in Jamaica, but I played it after Double Barrel for Al Brown – Here I Am Baby and for Delroy Wilson on It’s A Shame

– über den Konventionsbruch im Musikkontext, eine Sammlung kreativer Ideen gegen den Strich

Fill-Ins die über die Eins hinaus gehen

– aufgeklebte Geldmünze:

 

und eine weitere Spielart mit der Geldmünze.

– das Splash als Trommelauflage und die Meinl Drumbal Idee

– noch ne J.R. Beckenauflage

Cymbal Rush

– Ein Crasher anstelle des Crash-Beckens?

– Und nochmals: John Staniers Attitude.

 

Nachtrag 10.06.14 noch höher geht wohl nicht mehr… Super Bild von Toni Beras‘ Faschingsumzugs-Kit! Mega Ständer dank Kabelbinder.

hohes becken2 hohes becken1

PS. Das ein 16er Blech nicht unbedingt ein Crashbecken sein muss, habe ich durch meinen Lieblingsermittler Simon Brenner gelernt.

Kunst ist, wenn man’s nicht kann

September 7, 2011

>>Kunst ist, wenn man’s nicht kann, denn wenn man’s kann, ist’s keine Kunst.<<

Johann Nestroy

DL4 Mods

Juli 20, 2011

Lesen sich vielversprechend, die Cubisteffects-Modifikationen.

Batterie Musik

Mai 31, 2011

Manche Musiker lieben den Klang schwacher Batterien, der legendäre Tb-303 Kunstgriff (>>If you want 64 random basslines, just remove the battery and the 9 volt adapter, and wait 1 hour<<) baut auf kreative Zufälligkeiten.

Circuit Bending mit Einsen und Nullen

Mai 4, 2011

Vom Circuit Bending zum Code Bending. Hilfe!

John Zorn is in the House

Februar 5, 2011

Mit großer Freude beobachte ich, wie der dreijährige Levi seinen „First Sony“ ausschließlich als Labor zweckentfremdet:
AM-Rauschen als Grundlage, darüber werden dann mit unterschiedlichem Mikro-Boxen-Abstand Feedbackschleifen erstellt. Selbstverständlich bei voll aufgerissener Lautstärke!

Allen Hausbewohnern ein schönes Wochenende!