Solo bis die Meute jauchzt

Unter der Rubrik Drumsolo of the Day hier ein Energiepaket des damals 85 jährigen Roy Haynes.
Oder das einzige Crashbecken-Solo, das ich gut finde…
Es beschließt den Song (beginnt ab 9:23), aber wir müssen zumindest beim Kenny Garrett Ausflug einsteigen (ebenfalls eine positive Bombe):

Super auch, die wortwörtliche „Rückendeckung“ der Mitmusiker! Einheit, trotz Solospiel!

Hier die ursprüngliche „Steps – what was“ Aufnahme aus dem Jahr 1968, von Chick Coreas zweitem Album „Now he sings, now he sobs„.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: