Fortuna Irgendwo

Sollte ich einen Sehnsuchtsort benennen, so wäre es irgendwas mit Wasser:
Bergsee, Tag am Meer, Stadt mit Fluss.
Konkret in Frankfurt: eine nächtliche Radfahrt entlang des Mainufers. Wie vorgestern, nach einem schönen Konzert (bezeichnenderweise in „Fortuna Irgendwo“*), vorbei am EZB Skatepark, durch eine Stadt die gleichermaßen leuchtet und schläft. Welch wohlige Entspanntheit und in der Luft das Versprechen des Sommers…
Auch die Rückfahrt vom DePhazz-Doppel – Rheinfahrt im Panoramawagen des SBB – lud zum Rausgucken und Gedankenspinnen ein.
Sprich, es gibt einige Geschichten für die morgige Begegnung im Mousonturm. Um 17 Uhr geht’s los:
Trommeln, Talks & Interaktion ❤️

DUMMY Magazin
* es – das Glück – war auf jeden Fall in meiner Nähe: die Überwindung des Corona Viruses war ’ne Punktlandung…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: