Jim Pratt Bassdrum Muffler

Mark Guiliana postet das Innenleben seiner Gretsch Broadkaster Kick. Und Jim Pratts Idee des flexiblen Basstrommeldämpfers – dieser sich ans Fell anschmiegbare Filzstreifen – jagt mir einen wohligen Schauer über den Rücken:

Klaro, wir kennen die zuschaltbaren Innendämpfer vor allem aus älteren Snares und Toms. Ebenso die Idee des externen, anschraubbaren/anclipbaren Außendämpfers.
Beide Varianten gab es früher aber auch für die Kick Drum (siehe Leedy, Slingerland oder Gary Chaffees Doppel-Teil) und mit Dave Weckls Remo-Variante ist sogar ein ambitioniertes Add-On nach wie vor auf dem Markt.
Doch die Jimmy Pratt Version ist die einzige mir bekannte Version bei der nicht nur ein oder zwei Dämpfpunkte, sondern ein kompletten Filzstreifen angelegt werden kann (eine Technik die sich traditionell nur durch Einklemmen des Materials zwischen Kesselgratung und Fellkrempe anwenden lässt). OK, die Evans EMAD Felle gehen in diese Richtung.
Wenn sich das Pratt System jetzt noch mit der Tama One-Touch-Control verknüpfen ließe, um Song- oder gar Part-weise zwischen einem boomy und einem trockenen Kicksound zu wechseln… hach, das wäre ein Traum 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: