Glue, Interaction & Big Fun!

Es gibt diverse Ansätze, wie ich beim Schlagzeugspielen mich oder/und Mitspieler in Echo- und Hallräume schicken kann.
Der Knackpunkt dabei ist, sich einen Workaround für den klassischen Send-to-Effect-Vorgang zu überlegen (bei dem typischerweise der Tonmeister zum gewünschten Zeitpunkt den Send-Drehkopf eines Aux-Wegs im Mischpult geschwind auf- und wieder zudreht, so dass das anliegende Signal zum Effektgerät geschickt wird).
Ich könnte nun die Mischpult-Situation eins zu eins auf der Bühne nachbauen, aber tatsächlich finde ich das Knöpfe-Drehen während des Trommelns zu umständlich. Deswegen verwende ich für den Schlagzeug-Input eine AB-Box (dessen Schalter ich mit dem linken Fuß bediene), für alle anderen zu dubbenden Signale einen „momentary push button“ (der nur solange er gedrückt wird das anliegende Signal ins Effektgerät schickt).
Der findige Bastler baut sich ein solches Teil selber, ich verwende gerne den Super Switcher oder den EHX Chillswitch vor dem Echogerät.
Mit dem keine Delay Teil1 gibt es sogar ein Delaypedal mit (auswählbarem MOM Button):

Im einfachsten Fall bündle ich alle zu effektierenden Signale mit einem kleinen Pult und schicke sie dann zum Echogerät. Habe ich ein Effektpedal mit zwei trennbaren Ein-und Ausgängen (wie Boss RE-20 oder Line6 DL4) brauche ich kein zusätzliches Mischpult, sondern hänge je einen Aux-Send-Workaround vor die beiden Eingänge.

Für das Konzert beim Jazzfest nahm ich einfach zwei Echogeräte mit (Bild oben). Vorteil dieses Settings: ich kann mit verschiedenen Delayzeiten für Stimme und Schlagzeug hantieren. Durch das RE-20 habe ich zudem auch noch einen zusätzlichen Halleffekt für die Drums.
Die Möglichkeiten sind vielfältig, toll finde ich aber vor allem, dass die Echoantworten den Sound zusammenkleben (wie es in anderer Hinsicht ein „Glue Compressor“ macht). Desweiteren sagenhaft: die Delay-Antworten spornen zu neuer Interaktion an.
Alles in allem: big fun!

2 Antworten to “Glue, Interaction & Big Fun!”

  1. Oli Says:

    hier gut zu sehen, wie ein mitlaufendes Computersignal mit-ge-dubbt wird: https://youtu.be/wk8AlTZZfZA?t=126

  2. Oli Says:

    Ableton Glue Compressor: „Glue Compressor Ration zw. 4-10, sehr kurze Release Zeit, Attack zwischen 10-30ms, Threshold so einstellen, dass sich die Nadel nur minimal bewegt (Kiss the Needle), Sidechain Hi-Passfilter um die Bass-Wucht etwas auszuklammern.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: