Soloperformance „Echo-Kammer“

Heute Abend um 20 Uhr performt Flo König bei den „tiny room sessions” im Musikraum der Kunststiftung Baden-Württemberg.


In seiner Soloperformance „Echo-Kammer“ wird bewusst auf die Zuhilfenahme digitaler Synchronisation, beispielsweise durch einen Computer, verzichtet. Stattdessen bedient er sich analoger Sensoren und Schallwandlern um aus seinen Bewegungen intuitiv Tempo- und Abstandsinformationen zur Klangformung abzuleiten. Dadurch bleibt die Improvisation,  im unmittelbaren Zusammenspiel mit der Maschine, Mittel- und Reibungspunkt seiner Performance.  

Übrigens: genau diese, in den Filmstills zu sehende, Korg SE-300 Echomaschine wurde früher vom Schorndorfer Saxofonisten Dieter Seelow verwendet und sorgte vermutlich für meine ersten persönlichen Echodrums-Erfahrungen. Zunächst nur zufällig und passiv, weil meine Schlagzeugklänge, ob ihrer Lautstärke halt ebenfalls mit ins Saxofon-Mikro und dadurch durchs Dieter-Delay rutschten, aber hey: das Klangresultat sprach eindeutig für sich und wurde später zum Antrieb 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: