Rocco

Dank Tower of Power habe ich ertstmals den Begriff „loopiges Spiel“ verstanden, dank der sensationellen Rhythmuseinheit aus David Garibaldi und Francis Rocco Prestia gelernt, welch spannenden Grooves entstehen, wenn Kickdrum und Bassgitarre eben nicht dasselbe Muster bedienen.
Nun habe ich vom Tod des Bassisten gelesen.

Ich lege „Can’t you see“ auf.
Und ähnlich wie damals im Oktober 1991, als ich den Titel erstmals bewusst wahrgenommen habe, entsteht ein Sog in die Dauerschleife, ein intensives Hinhören, wo bei jedem Durchgang wieder ein neues Detail entdeckt wird!
Damals versuchte ich den alten VW-Bus meiner Eltern einzuparken. Der Führerschein war ganz frisch, ich total verliebt und dann kam dieser Song – ich kurbelte und rangierte, kurbelte und rangierte, spulte dabei den Hit mehrfach zum Anfang zurück. Ich wollte eigentlich gar nicht in Parklücke passen und aussteigen – an diesem Tag war das Glück im Auto…

… das Auto irgendwo an der Seite, der Song im Kopf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: