The Recording Studio As A Compositional Tool

In seinem Artikel “ Revisiting Brian Eno’s ‘The Studio as a Compositional Tool’“ überdenkt Dylan Eller die Beziehung von Musik und Technologie, (jene >>ever-evolving relationship music has with technology, beginning with the invention of audio recording<<) aus heutiger Perspektive.

Mir gefällt vor allem die Differenzierung der technologiebedingten Veränderungen: da gibt es kleinere („change of degree“), wie zum Beispiel der Röhrenverstärker, der weitgehend durch Verstärkerschaltungen mit Transistoren ersetzt wurde, aber auch technische Neuerungen, die einen maßgeblichen Wandel („change of kind“) beförderten. In dieser Kategorie sah Eno damals die Mehrspuraufnahme und die Möglichkeit des nachträglichen Overdubs.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: