Young & Fine

Diese vielen R.I.P Meldungen sind schon schräg – aber irgendwie erwischt es einen doch immer wieder, weil es irgendeine nostalgische Verknüpfung gibt und dann, zack: tatsächliche Tieftraurigkeit, heftig, echt!
Wie eben, als ich im FB über Jeff Andrews‚ Tod las. Unvorstellbar, denn in meiner Erinnerung sieht er immer noch aus, wie damals 1989/90 bei zwei grandiosen Steps Ahead Konzerten in Ludwigsburg (Scala) und Stuttgart (Osterjazztage im Theaterhaus) – vermutlich wegen der Kappe auch ein bisschen wie Rolf Kersting.
Sensationelles Bass-Fundament, geschmackvoller Groove und solotechnisch beides, plus Sternchen („Young and fine“ ab 6.14′):

Kannte man den Verstorbenen nicht, überliest man das gros der anderen Todesmeldungen, bzw. ich registriere und re-checke meist erst dann, wenn ein Musikfreund, dessen Geschmack ich schätze, darüber berichtet.
Wie DJ Friction über Michale Wycoff

Check Time Verschleierung bei 1.20′

Hey guys: R.I.P. und macht, egal wo ihr gelandet seid hoffentlich weiterhin – zeitlosen, feinen Sound!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: