glückliches Warm-Up

Der Ich-Erzähler aus Ian McEwans „Nussschale“ badet im Fruchtwasser, ich immer wieder gerne im Hotel, wo ich Körper und Geist lesender Weise auf die Nacht vorbereite – in diesem Fall für „A Bon Dance“ in Antwerpen!

>>Langeweile, sagte ein gewisser Monsieur Barthes, trennt nicht viel vom Glück; Langeweile betrachtet man vom Ufer der Freuden. Ganz genau. Der Zustand des modernen Fötus.<< (Seite 109)
IMG_1443

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: