Casa Loco

Hey, das 10. Dresdner Drum & Bass Festival war wieder mal sehr schön.
Auch wenn ich gerade mal nur einen halben Sonntag lang dort war habe, konnte ich einiges an Inspiration mitnehmen: z.B. Wolfgang Haffners Workshop-Einstieg , ein Steve Gadd Zitat, als Plädoyer für große, offene Ohren: >> the music dictates what to play<<, gefolgt von einem langen, leisen und langsamen Buff-Tschak-Groove mit Besen.
Dann den feinen und federleichten Hammer-Groove von Larnell Lewis.


Oder den Oddmeter Zugang des Snarky Puppy Bassisten (Michael League), der den krummen Kram nicht zählen, sondern fühlen will und zum Sich-Fallen-lassen rät.
Außerdem habe ich mir für die eigenen Workshops gemerkt, wie wichtig es ist, die vom Publikum gestellten Fragen als  Lehrer nochmals klar und deutlich für den Rest der Anwesenden zu wiederholen…
Stephan Hänisch erzählte mir von einem neuen, leichten, einstrebigen Tama Beckenständer, hurra! – The Classic Stand (HC52F) – und hat mir mit dem mitgebrachten grünen Star-Set wiedermal eine große Spielfreude bereitet!

Ein Drum Festival für sich war der Hang im Hoteleingang nach der Veranstaltung, mit Flo Dauner, Roland Peil, Ralf Gustke, Wolfgang Haffner und Gergo Borlai  bis tief in den Morgen.
Da gibt’s für mich einiges zum Nachhören: den Klassiker von Larry Carlton (welcher nochmal??), die Blockflöten-Shreds aus Gergos Fundus, die Quartett-Platten „Eyewitness“, „Modern Times“ und „Casa Loco“ mit Steve Khan, Anthony Jackson, Steve Jordan & Manolo Badrena, sowie ein Facebook-Abo des letztgenannten.

PS. dass die Feuertaufe des neuen Rubo(W)ölpl Materials ganz toll funktioniert hat, soll einen eigenen Post wert sein – spätestens zum Release des neuen Albums 🙂

PPS. Nachtrag stimmungsvoller Bilder von © Nalan Music | Art Photography

Advertisements

Eine Antwort to “Casa Loco”

  1. Sommermusik, passt! | E-BEATS Says:

    […] Ehrlich gesagt dachte ich, dass sich Moritz eine schön-pragmatische Klangcollage aus französischem Jazz-Rap (Hocus Pocus?) und lauten, hochfrequenten Percussion-Sounds (best-service Sampling CD?) zur Anlageneinstellung gebastelt hat…aber weit gefehlt! Denn was mich da beim DePhazz Soundcheck aufhorchen ließ, ist aktuelle Musik des mittlerweile 87 jährigen Ahmad Jamal. Und die – sensationell modern nach vorne gemischte – Perkussionspur kommt übrigens von Manolo Badrena. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: