Mr. Mister Mastelotto

In diesem Video erklärt Pat Mastelotto ein paar seiner Programmierungs-Kunstgriffe für die Mr. Mister Tracks „Broken Wings“ und  „Is it love“ aus dem Jahre 1985.

Für  die „Broken Wings“ wurden sowohl Linndrum als auch das Simmons SDS-V bemüht. Der tief herunter gestimmte und anschliessend gefilterte Rim-Klang (‚1.30) – den Herr Mastelotto für sich als „tennis ball Sound“ memorisiert –  war von der Marvin Gaye typischen „Conga mit viel Hall“ inspiriert und kam aus der programmierten Linndrum. Das exotische Simmons Becken (‚1.21) hingegen wurde von Hand eingefadet.

Hier die akustsiche Vorlag für den Linn-Rim, eine typische Marvin Gaye Conga mit viel Hall:

Für das effektvolle Interlude in „Is it love“ (‚1.49) wurden  die Linndrum-Klänge personalisiert, in dem (teilweise) selbstgebrannte Eproms zum Einsatz kamen, und im inneren des Geräts an den Oszillatoren und Filter gedreht wurde.

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: