„Die fremde Tonsequenz war nur Sekunden kurz“

So beginnt der Urteilsspruch des Bundesverfassungsgericht im Sampling-Streit „Kraftwerk vs. Moses Pelham„, eine Auslegung zugunsten der Kunstfreiheit, Art. 5 III

Einen tollen Kommentar dazu schreibt Arno Frank in der taz: Yeah, Yeah, Yeah

Advertisements

Eine Antwort to “„Die fremde Tonsequenz war nur Sekunden kurz“”

  1. Oli Says:

    Hans Nieswandt über den notwendigen moralischer Kompass auf der Seite des Samplenden:
    http://www.deutschlandfunk.de/bundesverfassungsgericht-zu-sampling-kein-ende-des-hip-hops.694.de.html?dram%3Aarticle_id=355637

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: