imagine

Diese 2012er Lego-Anzeige von Jung Von Matt kommt mit nur einem Wort aus. Ein lapidares „imagine“ genügt als Spielanleitung, auf dass der Betrachter, mehrere minimalistische Turm-Ensembles bekannten Comic-Figuren zuordnet.

13331888324121

Wenn ich einen opulent programmierten Beat live umsetzen möchte, arbeite ich wie die Lego-Bastler dieser Anzeige und suche nach der Essenz der Vorlage.
Egal, ob im Endeffekt der ein oder andere Layer fehlt, die elektronischen Klangvorlagen nur teilweise imitiert werden können, denn wenn ich den wesentlichen Kern finde, funktioniert die Illusion im Publikum – bei den Lego-Türmchen reichen zwei  Parameter aus, Farbanordnung und Proportion.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: