Slinky

Das „Ding, das die Treppe runtergehen kann“ gibt es nicht erst seit den 80er Jahren, diese Spielzeugspirale wurde ja schon 1945 von einem Mechaniker erfunden. Aber was ich erst seit kurzem weiss: mit Slinkys Hilfe lassen sich auch sehr elektronisch anmutende Klänge erzeugen. Dazu schnappt man sich ein altes Fell (oder sonst einen Resonanzkörper), hält ein  Ende der Spirale daran fest und lässt die Spirale frei über dem Boden baumeln.
Nach einem dezenten Schlag auf’s Metall hört der eingefleischte Star Wars Fan eine originale Laserkanone und der Blogleser freut sich über eine Alternative zum Drumsynth Fill-In.

2 Antworten to “Slinky”

  1. Oli Says:

  2. Oli Says:

    andersherum geht’s auch:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: