Casta-Claps

Es liest sich ein wenig schräg, wenn ich über meine Versuche schreibe, den elektronischen Handclap (der Jahrhunderte lang ein akustischer war, sich während der Entwicklung von Disco und Club-Kultur jedoch bereitwillig in eine Vielzahl elektronischer Spielarten transformieren liess) akustisch nachzubauen und trommeln zu wollen.

Es wurde hier im Blog diesbezüglich schon einiges gecheckt, von Drumbal-Experimenten, vom zweihändigen Rim-Flam à la ?uestlove, über den One-Handed Flam, abenteuerliche DIY Gebilde und hybride Strukturen.

Heute habe ich ein wenig mit mehreren Kastagnetten experimentiert.
Die Idee dazu kam im Sommer, als ich zusammen mit Matteo Scrimali im Studio diverse Clap-Varianten erzeugte. Mal klatschen wir beide klassisch in die Hände, mal bediente einer zwei Kastagnetten und der andere flam-te auf dem Snarerim. In der Kombination mit Johannes Brechts geliebten Whammy-Pitch-Shifter enstanden so eine Vielzahl interessanter Klatsch-Klänge. Klasse, jedoch für die Live-Situation nur bedingt geeignet, da hierfür die Schlagzeugstöcke beiseite gelegt werden müssen.

Also wird das Augenmerk auf Kastagnetten-Konstruktionen gelegt, die sich mit dem Stock trommeln lassen und die Illusion eines artifiziellen  Handclaps erzeugen.

 

IMG_5200

Die Experimente begannen mit der Meinl Cajon Ring Castanet. Dank des starken Gummibands lässt sie sich nicht nur über den Finger, sondern auch über den Schlagzeugstock stülpen. Mit der schwarzen Scheibe trommle ich dann auf:
– einen Woodblock
– ein weitere Cajon Castanet , die ich (wegen des Flam-Gedankens) auf den Woodblock geklettet habe.

– auf einen Crasher (der zusätzlichen Höhen wegen).
– auf einen Crasher mit zusätzlicher Kastagnette:

IMG_5195

Die mit Klettklebeband gelieferten Cajon Kastagnetten lassen sich auch hervorragend auf den Filztellern aus dem Beckenkoffer befestigen.
Jetzt haben wir einen kurzen, gedämpften Snare-Sound und zwei fest verankerte Kastagnetten, die sich mit einem Stock (mal die eine, mal die andere, mal beide zusammen) schlagen, aber auch paarweise „flamen“ lassen.

Dass sich der präparierte Teller* auch mit dem präparierten Stock betrommeln lässt, liegt auf der Hand…

IMG_5215

Das Gummiband des Kastagnetten-Rings ermöglicht noch weitere Aufbauten:

Wird fortgesetzt (in der d&p 01-02/2016)

*die dämpfende „Filzteller“ Auflage, die sich mit verschiedenen Perkussion-Elementen „bekletten“ lässt, ist quasi eine flexible Big Fat Snare Drum.

Advertisements

2 Antworten to “Casta-Claps”

  1. Strand-Percussion | E-BEATS Says:

    […] Muschel-Kastagnette (oder ein dezenter Handclap-Sound) – African Seed Pod Shaker – kann man kaufen oder halt direkt vom Flammenbaum pflücken […]

  2. Workshop Drums & Percussion “Signature Sounds (VI) Handclap Souns akustisch erzeugen” | E-BEATS Says:

    […] Casta Claps (Kastagnetten) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: