inkognito

Schon irre. Wenn man seit Jahren mal wieder die „Tribes, Vibes & Scribes“ aufgelegt hat und dabei in der Zeitung über das neue Buch von Joachim Meyerhoff folgenden Satz lesen darf:

>>Ich wollte inkognito ich werden.<<

Auch wenn mich „Ach diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“ in mehrfacher Hinsicht interessieren würde, werde ich mir während des nächsten Tour-Blocks erstmal „The King is gone“ anhören. Die eben erwähnte Tageszeitung schreibt nämlich zwei Seiten nach der Buchbesprechung über die Hörspieltage in Karlsruhe und jene Geschichte Josef Benno Sailers, der 1918 dem Volk minutiös „Des Bayernkönigs Revolutionstage“ beschreiben wollte – inklusive einer Tonspur der Archer-Brüder (The Notwist).

Eine Antwort to “inkognito”

  1. „Unendlicher Spaß“ plus „Unendliche Komposition“ | E-BEATS Says:

    […] gleich auch aufgenommen, nämlich für das “Unendliche Spiel” Hörbuchprojekt von Andreas Ammer & […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: