Drum and Basics

Die lange Zuganreise mit viel Zeit zum Lesen – ein dickes Buch und etwas über „Luftmenschen“ – war eine entspannte Einstimmung auf das (wieder mal) schöne Scheune-Fest in der Neustadt. Dort dann viele Freunde, tolles Publikum und eine Klangtapete aus vornehmlich Bass und Schlagzeug.
Tschaka-tschaka, alles sehr nach meinem Geschmack – hoch lebe das Dresdner Drum & Bass Festival!

Ich habe viel Inspirierendes gehört und gesehen; aus der Flut der Eindrücke hier meine drei Highlights:
– die 16tel groovende Yolanda Charles
– der singend-trommelnde Phil Fill
– (auch wenn nur indirekt, da einen Stock tiefer und nur durch Treppenhausklang übermittelt) die Vibes von Seraleez.
Obendrein dann noch ein schönes Netzer Konzert, auf einem wunderschönen – von Herrn Robert ‘Sput’ Searight warmgespielten Tama Star-Set🙂

IMG_4641

PS. schade, dass es das Bassists Against Racists T-Shirt nur noch (in für mich untragbarer) XL Größe gab – ich hätte es gern beim Gig getragen; dafür wird die Message jetzt hier plakatiert (und meinem Gewerk subtil angepasst)

Snare'N-Bassists-against-Racists

2 Antworten to “Drum and Basics”

  1. Luftschlagzeug | E-BEATS Says:

    […] elektronische Beat Kultur « Drum and Basics […]

  2. die Begabung zum Anfangen | E-BEATS Says:

    […] deren Soundcheck mich schon 2015 beim Dresdner Drum & Bass Festival beeindruckte, kommt mit „Shut Up“ um die Ecke und  Machinedrum feature ich wegen des […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: