Kalahari

Ich freue mich immer sehr, wenn ich einen konsequenten Loop entdecke, der nicht elektronisch unterstützt, einfach handgemacht gespielt wurde.
In diesem Fall zog der Bassist Lionel Beukes (damals, 1974) seinen einen Takt eisern durch. Über 23 Minuten lang:

Den Titel hat mir wieder mal der Zufall via Radio X (bzw. dessen „soulsearching“ Sendung) zugespielt. Dass es sich bei „Kalahari“ zudem um eine eher seltene Vinyl-Perle von Dollar Brand handelt, wurde mir nebst der Track Info netterweise von Michael Ruetten in einer Email erzählt.

Eine Antwort to “Kalahari”

  1. warten | E-BEATS Says:

    […] und bestem Croissant Südafrikas). Aber auch viel Zeit in abgeriegelten Vierteln (dafür mit Dollar Brand und Culoe De Song aus’m Laptop). Und wieder: lange Rückreise, aber immerhin ohne […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: