Eine kleine Zawinul Geschichte

Eine schöne Kurzgeschichte von Herrn Zawinul über Haltung, den Bassdrum Sound und eine der Beat-Grundlagen von Hip-Hop*.
(Quelle: Gunther Baumann „Zawinul – EIn Leben aus Jazz“, Residenz Verlag 2002, Seite 114) zawinul_grosse_kleine_kick *“Boogie Woogie Waltz„, „125th Street Congress

PS. Mittlerweile lese ich das Kapitel über die Synthesizer und erfreue mich am Inhalt und an der Sprache des Joe Zawinuls, die sich oftmals angenehm komisch liest:
>>Du spielst einen Ton und dann kannst ein Telegramm schicken an die Orgel: Achtung! Jetzt kommt was!<<.
Da ist die Nähe zum Duktus des Simon Brenner (dessen letzte Episode „Brennerova“ mir gerade die Tage versüßt) doch sofort präsent.

3 Antworten to “Eine kleine Zawinul Geschichte”

  1. dezente Höhen, Manner-Schnitten-Style | E-BEATS Says:

    […] elektronische Beat Kultur « Eine kleine Zawinul Geschichte […]

  2. Spiel keine Links, dann können sie dir auch nicht ausgehen | E-BEATS Says:

    […] Zawinul zu Jaco. (Gunther Baumann “Zawinul – EIn Leben aus Jazz”, Residenz Verlag 2002, Seite […]

  3. Spiel keine Licks, dann können sie dir auch nicht ausgehen | E-BEATS Says:

    […] Zawinul zu Jaco. (Gunther Baumann “Zawinul – EIn Leben aus Jazz”, Residenz Verlag 2002, Seite […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: