Poinciana

Erst neulich beim Nürnberger Nue Jazz Festival: Der Gitarrist Jonathan Kreisberg reharmoniert „Stella by Starlight“ aufs Ausgetüftelste – sehr ambitioniert, sehr spannend. Doch je länger ich zuhöre, zieht mich der – im Gegenteil einfache und gnadenlos konstante Drumgroove in den Bann:
Ein Trance Beat, der mir irgendwie bekannt vorkommt…

Sebastian Merk klärt mich auf und nennt ihn „The Poinciana Beat„, in Bezug auf die Ahmad Jamal „Live at the Pershing“ Aufnahme, die den Rhythmus (mir auf jedenfall) bekannt gemacht hat. Ein zeitloser Track aus dem Jahre 1958, mit Vernel Fournier als Rhythmusgestalter.
Ein Trance Beat, der ohne Bassdrum auskommt…

Das Groove-Geheimnis liegt im Filzschlägel…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: