Was ich beim Schlagzeugspielen toll finde – in 300 Wörtern

leichte, einstrebige Hardware

ein kleines Setup, dafür nur „einmal laufen“ (ansonsten: einen Backliner)

dünne, schnell ansprechende Becken

eine! vielseitige Snare, am liebsten mit den Maßen 14“ x 5“

Geschirrtuch als Snaredrum-Auflage, nebst Binder-Clip zu dessen Befestigung

Meinl Drumbal

Schellstab/Jinglestick

Fell-Schlägel für die nahezu Attack-freie, vollmundige Kickdrum

Kurze Bassdrumkessel (… x 14“), befüllt mit etwas Mollton und einem schweren Sandsack

Einfaches Camco-Pedal

Nietenbecken

Kombisticks

Schüttelperkussion

Concertoms

DIY Equipment

analoge Drumsynths à la Simmons, Tama Techstar

elektronische Handclaps

Boombass

die Sounds und den Stepsequenzer der TR-808

den Bassisten

1A Mikrofone

Laptop mit SSD

Samples

die Hitze konventioneller Bühnenscheinwerfer (keine LED)

viel Wasser, ab und an Magnesium

stabilen Strom, Tempo-tap-bare Effektgeräte

das Echo im Speziellen

dubbige Reverbshots

Vocoder-Beats

extrem kurze Gates

Cymbals > Phaser

ein Leslie zur Verstärkung

Mut(e) zur Stille

Withholding/Droping the kick

Risiko

Energie

gebündelte Konzentration

non-verbale Kommunikation mit Mitspielern und Publikum

Interaktion

Improvisation

Crash der Konventionen bzw. die Forschung jenseits der Bedienungsanleitung

den persönlichen Stil

gelungene Spannungsbögen

überlappende Tracks/Beats/Feelings, nahtlose Übergänge

harte Cuts/Tempowechsel

Loops

Groove

Shuffle

DJ Kultur

das Vermächtnis der Rhythmusmaschinen und ihrer Programmierer

den Ideenpool der (Bedroom-) Produzenten

das Abtauchen (Trance), sowie beflügeltes Abheben

die Rückmeldung (Applaus, Schreie, Tanzen)

das Glücksgefühl

die Anreise, das Touren

Inspiration

die anderen Trommler und Beatgestalter: Brian Blade, Billy Cobham, Stewart Copeland, Flo Dauner, Matteo Scrimali, Benny Greb, Wolfgang Haffner, Stephan Emig, Tommy Baldu, Jojo Mayer, Zach Danziger, Marc Guiliana, Wolfgang Flür, Sven Kacirek, Sebastian Merk, Sly Dunbar, Mike Clark, Harvey Mason, Tony Allen, Ndugu Chnacler, James Gadson, Zigabbo Modeliste, Dave Weckl, Chris Dave, Carlton Barrett, René Cremers, Tim Lorenz, ?uestlove, D Dilla, Squarepusher, Scientist, Mad Professor, Ted Macero, Trevor Horn, Photec, Maurizio, Atom

neue Sachen entdecken

die Vielfalt der Genres

Klänge

gute Räume

extreme Dynamik

ausgewogene Balance

Kontraste

Schöne Akkorde, melodisches Spiel

Überraschungsmomente

die Tagesform

MUSIK

das Körperliche

das Instinktive

Das MACHEN

Herzlichen Glückwunsch zur 300sten Sticks Ausgabe!!!

Eine Antwort to “Was ich beim Schlagzeugspielen toll finde – in 300 Wörtern”

  1. Oli Says:

    http://www.sticks.musikmachen.de/Community/Blogs/STICKS-Blog/Was-Oli-Rubow-beim-Drummen-wichtig-ist-in-300-Worten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: