Ansichtssache

Welche Auswirkung die Wahl der Perspektive ausmacht, zeigen die folgenden vier Beispiele.
(Wie sich diese Kunstgriffe aufs Hören bzw. auf die Musikproduktion übertragen lassen, überlege ich mir im Anschluss…)

– (aus verschiedenem Kontext heraus) zusammengesetzt
Christopher Moloney reist zu ausgewählten Plätzen, die er von Blockbustern kennt und versucht, sowohl die filmische als auch tatsächliche Ebene verschmelzen zu lassen: FILMOgraphy 

von ganz oben/weit weg
Der „Overview-Effekt“ lässt sich dank der Satellitenbilder nachvollziehen; Daily Overview

unteres Drittel
Als ich in Sofia das erste Mal zum Auftrittsort spazierte, haben mich die „Being John Malkovic“ freundlichen Kioske etwas irritiert. Heute kenne ich ihren Namen, es sind die sogennanten Klek Shops, zu deren Souterrain-Verkaufsfenster sich der Kunde bücken muss.

– perspektivische Unmöglichkeiten à la M. C. Escher (und dazu etwas 90er Fusion Mugge)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: