klingender Zeitsprung

20 Jahre zurück, mit De:Bugs Sascha Kösch und seinen Plattenbesprechungen aus dem März ’94.
Meine wenigen Berührungen mit derartigem Sound waren zu dieser Zeit eher zufällig:
1. ich wohnte in Stuttgart in einem Haus, dessen Erdgeschoss den Plattenladen „Delirium“ beherbergte. Die Soundreste die in meinem Zimmer noch zu hören waren fand ich eher stier, die Typen auf dem Gehweg hingegen ganz cool.
2. Ich probte Sonntags regelmäßig mit einer ambitionierten Jazz-Funk-Combo. Im selben Fabrikkomplex feierte die Kreisstadt Schorndorf ihre Afterhour. Die notwendige Druck-und Lautstärke-Erhöhung tat dem Jazz-Bereich aber ganz gut…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: