Die eigene Sprache

Eine eingespielte Rhythmusgruppe ist Gold wert. Entwickelt sich innerhalb des Gespanns eine eigene Sprache – intern selbstverständlich/telepathisch/geheim, nach außen hin ausdrucksstark (wie bei Mike Clarke und Paul Jackson) – fehlen mir die Vergleichsworte…

IMG_1662

(Der Textausschnitt stammt von Mike Clarke. Aus dem Booklet einer „Thrust“ CD.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: