Ankhrasmation

>>[Der Chicagoer Jazztrompeter Wadada Leo] Smith, der seine Musik im Anschluss an die AACM nicht „free jazz“, sondern „creative music“ nennt, entwickelte sogar ein symbolisches Notationsverfahren, „Ankhrasmation“*, in dem Komposition und Improvisation verschmelzen. Dazu verwendet er meist farbige Symbole, die von den Spielern in einem komplizierten Verfahren in Musik übersetzt werden: Zunächst interpretiert jeder Musiker individuell die Partitur, um auf der Grundlage seiner Interpretation Nachforschungen anzustellen. Liest er gelbe Farbelemente etwa als Bananen, so muss er sich mit der Erscheinungsform der Banane beschäftigen, bis hin zu wissenschaftlichen Aspekten wie der chemischen Zusammensetzung der Frucht. Die Ergebnisse werden anschließend in musikalische Eigenschaften „übersetzt“. Die Spieler behalten ihre Interpretation stets für sich, sodass die Summe der einzelnen Deutungen den Ensembleklang ergibt.

Kunst kann, so Smith, auf einer sehr grundsätzlichen Ebene helfen, Unterschiede zwischen Menschen zu verstehen: „Kunst demonstriert eine riesige Vielfalt an Auffassungen über ein und dieselbe Sache.“ << aus dem taz-Artikel „Jeder Spieler ist eine Einheit“ vom 24.08.2012

*Ankhrasmation. Surrealist term coined in 1977 by trumpeter WADADA LEO SMITH to refer to his personal style of musical notation that in part resembled the bizarre, multicolored Sesame Street-scores of ANTHONY BRAXTON. Word is a mash-up of Ankh (Egyptian for “Life Force”), Ras (Amharic for “Father”) and Ma (“Mother”) and like Braxton uses a system of colors, shapes and symbols to indicate to players which direction to take the song (i.e., a symbol to “play orange” means you play the fruit, the color and the mood) Smith attempted to explain: “Ankhrasmation music uses no pictures of notes, no designs of notes; it’s a symbolic interpretation of what’s there. It is a way of making music that has a little bit of both improvisation and composition inside it.” It is advised to sound this word out in front of a mirror several times before using in company of knowledgeable snerds.

Quelle: The L.A. New Music Snerd’s Dictionary of Terms

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: