Glöckchen, Nüsse, Margarinedose

Ich war für zwei Tage in Dresden und komme überaus inspiriert zurück. War auf Jan Batholds Drum ’n Bass Session und bei der Drummer’s Night in der Tonne und habe dort einige eigenständige, innovative Trommler gehört und ihren Spaß am Machen gesehen, die musikbejahende Atttitude gespürt. Im Jazzclub wurde mitgegangen, als feierte man im elektronischen Tanztempel. Kopfnicken vor und auf der Bühne. Wow!

Kann nun viele neue Sounds (und den Ausflug-Tipp: Moers) auf meine Klangliste setzten, von der Margarinedose, über unterschiedlich gepitchte indische Aluteller, Stricknadelstöcke, fruchtiger Schüttelware (organisch/getrocknet), bis hin zum Megafon mit rudimentärer Sampling-Funktion. Auch Ableton Live als Effektprozessor wird mal wieder auf der TO DO Liste nach oben gerückt.

Freue mich auf neue Musik: das Merkur Album von Sebastian Merk, Jim Blacks Alasnoaxis und den Kurzkrimi „Mostly Other People Do the Killing

 

2 Antworten to “Glöckchen, Nüsse, Margarinedose”

  1. Oli Says:



  2. Tourherbst | E-BEATS Says:

    […] Dresden denke ich an zunächst ans Drumfestival und an die vielen interessanten Trommler dieser Stadt. Also stimme ich mich mal mit der Red Bull Session von Demian […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: