Patrick Gleeson

Christoph Wagner hat sich für den Schwarzwälder-Boten (04.06.11) auf Zeitreise begeben. In seiner Synthesizer-Geschichte entdecke ich Patrick Gleeson.

Erst Pioneer, dann Strom-Sideman für diverse hochkarätige Jazzer à Hancock & Henderson, verschiedene Solopfade und schließlich Produzent. >>Die Elektronik ist beim ihm kein Kunstgriff sondern integraler Bestandteil der Musik.<<

 

Eddie Henderson: Scorpio Libra (Realization, 1973):

Herbie Hancock „Rain Dance“ (Sextant, 1973)
Charles Earland „Leavin this Planet“ (1974)

Eine Antwort to “Patrick Gleeson”

  1. Es ging darum, sich einzublenden « E-BEATS Says:

    […] Sie wurden 1971 von Herbie Hancock engagiert. Wie setzten Sie den Synthesizer in seiner Band ein? Patrick Gleeson: Ich nutzte ihn zur Orchestrierung, steuerte Klänge bei, die als Kontrast zu den anderen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: