Reese Bass

In Bezug auf den Wobble Bass Eintrag darf die Reese Bass Geschichte nicht fehlen:
Was später (neben runtergestimmten 808 Kicks) zum Signatur-Fundament von Drum ’n Bass wurde, geht zurück auf Kevin Saunderson und sein „Reese“ Projekt. Das ist klassischer Detroit Techno der späten 80er Jahre.
Die Reese Bassline ist erstmals auf dem Track „Just Want Another Chance“ (1988) zuhören und kommt laut Internet -jaja:

>>Wissenswertes aus zweiter Hand, Informationen aus dem Internet.<< Moritz von Uslar

aus dem schicken Korg Polysix Synthesizer als Summe mehrerer >>‘clashing‘ sawtooth waves<<.

Wow, mein Alleinunterhalter-Bass-Baukasten wächst: Acid, Boom, Reese & Wobble

Eine Antwort to “Reese Bass”

  1. Oli Says:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: