Wah Wah

Ich habe bisher schon diverse Anstrengungen unternommen, mein Snaresignal zu elektrifizieren:
vom gesplitteten Mikro, das durch Delay- oder/und Hallgeräte geschickt wird (Stichwort Echodrums und Roomshot), über den am Rim befestigten Drumsynth (Coron DS-8) bis hin zum Trigger, der seinerseits mit einem E-Drummodul oder Drum-To-Midi-Converter verbunden wird.
Gestern habe ich in einem Vergleichstest von Synare, Syndrums und Simmons SDS-3 folgenden Effekt-Ansatz aus den 70ern entdeckt:

>>Until recently, „treating“ the drum probably meant either contact mikes into thousands of pounds‘ worth of ARP (such as Billy Cobham) or the old standby, a wah-wah pedal between the snare mike and ist output stage.<<

Sollte umgehend ausprobiert werden!

4 Antworten to “Wah Wah”

  1. Filter Hihat « E-BEATS Says:

    […] PS. quasi die Weiterführung von Billy Cobhams Wah-Wah Ansatz… […]

  2. Wow Wow « E-BEATS Says:

    […] Doku über das Wah-Wah (der nächste Poti für den Fuß, nach dem Volume-Pedal). Es fehlt lediglich der Billy Cobham Verweis, aber der Film ist ja auch eher für Gitarristen ausgerichtet (obwohl anfänglich der […]

  3. Workshop Drums & Percussion “FX galore” « E-BEATS Says:

    […] – Billy Cobhams Wah-Wah Hihat […]

  4. Workshop Drums & Percussion “FX galore” | E-BEATS Says:

    […] – Billy Cobhams Wah-Wah Hihat […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: