Boing BOOM Tschak!

Der magenschmeichelnde Boom-Bass Sound wurde mit dem Rhythmusmaschinen-Rap der 80er Jahre salonfähig gemacht. Und kam ursprünglich aus einem bunten Roland Begeleitautomaten. Klar, es dreht sich mal wieder die TR-808.

Deren analoge Bassdrum wird durch einen kurzen Signalimpuls erzeugt, der ein Filter mit hoher Resonanzeinstellung triggert. Mit dem Tone Regler kannst du die Tonhöhe regeln (dabei wird die Eckfrequenz des Filters geändert), Decay ist der Knopf fürs Resonanzverhalten.

Um eine typische Boom-Bass zu schrauben: ‚Tone‘ ganz nach links, ‚Decay‘ schön nach rechts drehen. Die 808 Kick tönt jetzt tief und fällt langsam ab.

„BOOooom“.

Natürlich hat man nicht unbedingt ne originale 808 zur Hand. Dafür schlummert in der Computerwelt eine Menge von virtuell-analogen Drumsynths, TR-Klone und -Samples, die sich auf Deine Experimente freuen.

Es lohnt sich. Sparsam eingesetzt ist die Boom ein kleiner Joker auf Knopfdruck. Gleichermaßen eine deutliche musikalische Zäsur, sowie Wachmacher fürs Publikum…

Und: der Sub-Schub kann im Trommel-Alltag kreativ untergebracht werden. Zum Beispiel mit einem zusätzlichen Kickpedal, oder naheliegend, mit Stockschlägen. Auf ein E-Pad oder getriggertes Irgendwas, das wiederum ein E-Drum-Modul oder gar eine Jomox M-Base (die Boom Bass in Person!) anspricht. Möchtest du lieber deine persönlichen Boom-Samples spüren, so würde ich entweder das Roland SPD-S (kompakt!) oder ein Alesis Controlpad empfehlen ( – welches dem Laptop die gewünschte Klänge entlocken könnte).

Damit deine Boom auch druckvoll aus der PA kommt, werden am Mischpult die Höhen gecuttet und je nach Anlage im Bassbereich noch etwas nachgeholfen. Mein Mixer-Freund Moritz Elsner steuert dazu folgendes bei:
>>Oft hat die Boom, obwohl sie sich auf Kopfhörer und Studioabhöre genau richtig anhört, für den Livemix zu viele Low-Anteile bei 70 – 100 Hz, die den Mix um Bassgitarre und Kickdrum herum dann zu machen. In diesem Fall ist es angebracht hier einen ausreichend tiefen Dip im Frequenzband zu setzen. Dafür gerne etwas um 50 Hz zusetzen, je nachdem wie sich die PA verhält – zu leise sollte eine BOOooom nicht sein.<<

 

boingbummtschak.png

PS. Ne, ne: Boombox ist was anderes, aber auch schick!

16 Antworten to “Boing BOOM Tschak!”

  1. oli Says:

    boombox Pt.2:
    http://www.nytimes.com/slideshow/2007/11/29/nyregion/1129-BIKES_index.html

  2. oli Says:

    SOS Review zum Control-Pad vom 08/2007
    http://www.soundonsound.com/sos/aug07/articles/alesiscontrolpad.htm

  3. Onomatopoesie « E-BEATS Says:

    […] Ride?) “Uff-Ta Uff-Ta” (Polka oder Blastbeat?) “Piuu” (Simmons Tom) “BOoom” (808 Boom-Bassdrum) “Boing Bumm Tschak” “Peng/Zong/Psss” (Krautrock […]

  4. Trackbasteln im Zug « E-BEATS Says:

    […] Hans Nieswandt hat mal wieder einen Artikel für die taz verfasst! Einen Reisebericht, der die im hier Blog wirklich stiefmütterlich vernachlässigte Boombox zu Ehren kommen […]

  5. BumBum « E-BEATS Says:

    […] By oli Von der Boom-Bass mit Bums via Boombox zur […]

  6. Boomin « E-BEATS Says:

    […] By oli Hey! Nach der MBase die zweite neuzeitliche analog Boom-Bassdrum. Mit Triggereingang und Minipad (à la Boss PC-2/HC-2). […]

  7. Bertil und Oli @ Meinl Drum Festival 2010 « E-BEATS Says:

    […] Schlagzeugklänge wurden zwei Roland SPD-S aufgebaut. SPD-S Nr.1 war ausschliesslich für die Boom Bass Drum zuständig, die ich durch Schläge auf das e-Cymbal auslösen konnte. Das zweite Gerät schmuggelte […]

  8. Mythos? « E-BEATS Says:

    […] Mythos? Von oli Wir haben von Bea Seggering eine hübsche Ansichtskarte bekommen (- eine Einladung zur heutigen Austellungseröffnung „Mythen des Alltags“). Schön, dass der darauf abgebildete Mythos hier bei uns zumindest eine magenschmeichelnde Realität ist: […]

  9. 42 maßgebliche Regler « E-BEATS Says:

    […] typische TB-303. Und schließlich habe ich noch eine Schlagfläche meines Roland SPD-S mit einem Boom Bass-Sample […]

  10. was sind e-Beats (2) « E-BEATS Says:

    […] Shuffle-Grad – Maschinengewehr Fill-Ins – prägende Sounds: 808 Cowbell im ELECTRO, Boombass im HIP HOP, Smashing Glass Sample als 80er Effekt, Handclaps im HAUS & überall… […]

  11. big boom bass drum « E-BEATS Says:

    […] 808‘s a drum machine. And that’s where the big boom bass drum comes from<< […]

  12. Reese Bass « E-BEATS Says:

    […] mein Alleinunterhalter-Bass-Baukasten wächst: Acid, Boom, Reese & […]

  13. Schaumkuss in Mono « E-BEATS Says:

    […] Boombass des Tages: […]

  14. Oli Says:

    Free Boom Samples:
    – aus der Roland MC-202
    http://tapedeath.com/free-samples/free-samples-mc-202-filter-sample-pack/
    – aus der 808
    http://free-loops.com/4221-fat-808-sub-bass.html
    http://free-loops.com/1201-roland-808-subbass.html

  15. Oli Says:

    Einzelpad oder Einzelschalter mit Bassdrop, Moshbomb, Subkick 808 Sound von Malek Moshkowski (Kontakt via FB)

  16. Boom Spektrum « E-BEATS Says:

    […] Habe die Tage mal alle meine Lieblings-Boom-Bassdrums aufgenommen, sie in eine Wurst gepackt und mir über das Spektrumsanalyse PlugIn Span (Freeware) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: