Assoziative Beats

Ich habe unterwegs eigentlich immer irgendeinen Audio-Player mit dabei (CD Walkman, iPod oder das Laptop). Höre einfach gerne Musik, um zu entspannen, oder um mich zurückzuziehen. Ein kompaktes Tool für Atmo-oder Privatsphäre.
Oft stechen beim Reisen dann ein, zwei Songs oder ein bestimmtes Album aus der Masse, die dann in der Zukunft als Assoziationshaken für einen bestimmten Ausflug, Tag, Gig, herhalten werden. Der Musik-Track als affektives Gedächtnis. Klar, kennt man…

Gestern haben wir in Sibiu/Rumänien gespielt, und ich dachte mir, dass ich diesen Umstand kultivieren und als Motto umformulieren sollte. Nicht nur ne Ansichtskarte kaufen, sondern bewußt zu jedem Trip EINEN Titel finden. EINEN!

Am Ende des Jahres klick ich mich dann nicht mehr durch Unmassen von unsortierten Digitalfotos, sondern höre meine Ausflugsplaylist an, und erinnere mich…

In diesem Sinn ein Anfang, mein Song zu Sibiu:
Mas que nada“ von Sergio Mendes & Black Eyed Peas. Inklusive vier transkribierter Groovekomponenten, die du wild kombinieren und orchestrieren kannst.

Zunächst Kick, Claps und Snare:

masquenada1.png

und dazu eine durchrollende sambaeske 16tel Figur (Besen, Shaker, Beatbox…)

2 Antworten to “Assoziative Beats”

  1. oli Says:

    und noch ein Song AUS Sibiu:

  2. miles_smiles Says:

    Moin Oli!
    Geiles Buch was du da am Start hast. Bin seit Wochen schwer begeistert!

    Hast du diese Idee hier eigentlich durchgehalten und bekommen wir am Jahresende eine Art top 12?

    gruß,
    miles

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: