Portishead Live

Habe mir gerade die „Portishead plus Orchester“ DVD angeschaut. Dieser Roseland New York Gig ist mittlerweile 10 Jahre alt und dennoch eine eindrucksvolle handgemachte Trip-Hop Show. An den Drums sitzen Clive Deamer oder/und Geoff Barrow. Sie spielen beide ein einfaches Jazzset. Manchmal wird eine Snaredrum ausgetauscht, ab und an wird ein unverzichtbares Originalsample getriggert. Vorallem aber wird luftig und Pattern-orientiert getrommelt. Die typische Groove-Ästhetik wird schließlich durch den DJ-Beitrag (Beatloops, Scratches, FX-Sounds) erreicht.

Für den Probraum gibt’s das Basis-Pattern zu „All Mine“ (60 bpm, das Dreiecksymbol steht für einen Schellenkranz):

allminedrums.png

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: